Zum Inhalt springen
Inhalt

Nur Lausanne mit dem «Nuller» Das Abstiegskarussell hat sich gedreht

Die englische Woche hat im Super-League-Tabellenkeller für eine Kluft gesorgt. Die Leidtragenden sind Lausanne und Sion.

Für Pajtim Kasami und den FC Sion könnte es bald heissen: «Bis bald».
Legende: Sinnbildlich Für Pajtim Kasami und den FC Sion könnte es bald heissen: «Bis bald». Keystone

Die Doppelrunde in der Super League hat einen (Haupt-)Gewinner und einen Verlierer hervorgebracht. Dies belegt ein Blick auf die Punkteausbeute der abstiegsbedrohten Teams während der englischen Woche.

Punkteausbeute Runde 30 und 31

1. Thun
4 Punkte
2. GC
3 Punkte
2. Lugano
3 Punkte
4. Sion
1 Punkt
5. Lausanne
0 Punkte

Thun baute seinen Vorsprung auf Schlusslicht Lausanne dank einem Remis gegen Leader YB und einem späten Sieg in St. Gallen von 1 auf 5 Punkte aus. Bei nur noch 5 verbleibenden Runden haben die Berner Oberländer ein mehr oder weniger beruhigendes Polster.

Ein Blick auf die untere Tabellenhälfte zeigt zudem, dass die Teams aus der Romandie den Anschluss zu verlieren drohen.

Die untere Tabellenhälfte in der Super League

Team
Tordifferenz
Punkte
6. Thun
46:5636
7. GC
39:4535
8. Lugano
32:4835
9. Sion
41:4932
10. Lausanne
42:6031

Thun (6.): Geduld und Bescheidenheit tragen Früchte

Die Thuner sind seit mittlerweile 6 Partien unbesiegt. Zum 3. Mal im 4. Aufeinandertreffen punktete das Team von Marc Schneider zudem gegen Kantonsrivale YB. Thun hat im Abstiegskampf zurzeit die besten Chancen, den Klassenerhalt zu schaffen.

Aber Achtung: Von den verbleibenden 5 Spielen bestreitet Thun deren 3 gegen direkte Abstiegs-Konkurrenten.

Das Restprogramm von Thun

32. Runde
Basel (a)
33. Runde
GC (h)
34. Runde
FC Zürich (h)
35. Runde
Lausanne (a)
36. Runde
Sion (h)

GC (7.): Kodro-Hattrick als Befreiungsschlag?

7 Spiele mussten die Grasshoppers auf einen Dreier warten, ehe am Samstag ein verrückter 4:3-Erfolg gegen Lugano resultierte. 3 Tage zuvor hatte GC in Basel zwar lange mitgehalten, am Ende aber dennoch verloren. Der Sieg gegen die Tessiner verschafft dem Rekordmeister zwar etwas Luft, mehr aber auch nicht.

Die nächsten 3 Partien gegen die Tabellen-Nachbarn dürften für GC kapital sein. Sollte die Zürcher mit einer positiven Bilanz aus diesen Direktbegegnungen gehen, dürften die «Hoppers» den Ligaerhalt schaffen. Dieses Unterfangen nimmt ab sofort Neo-Trainer Thorsten Fink in Angriff.

Das Restprogramm von GC

32. Runde
Lausanne (a)
33. Runde
Thun (a)
34. Runde
Sion (h)
35. Runde
Luzern (a)
36. Runde
Young Boys (h)

Lugano (8.): 6-Punkte-Spiel gewonnen

Für die Tessiner war es trotz einer ärgerlichen Niederlage gegen GC eine ansprechende englische Woche. Am Mittwoch konnte sich Lugano im Keller-Duell auswärts gegen Sion durchsetzen. 3 Punkte, die viel mehr wert sind. Hätte Lugano im Wallis verloren, sähe die Situation ganz anders aus.

Umso mehr, weil das Restprogramm der Tessiner auf dem Papier das schwierigste ist. 4 der 5 Gegner haben mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.

Das Restprogramm von Lugano

32. Runde
St. Gallen (h)
33. Runde
Luzern (a)
34. Runde
Lausanne (h)
35. Runde
Young Boys (a)
36. Runde
FC Zürich (h)

Sion (9.): Grosse Chance verpasst

Die Sittener stehen nach der Doppelrunde an selber Ort und Stelle wie nach Runde 29. Dank dem Punktgewinn gegen den FCB distanzierten die Walliser Lausanne immerhin um einen Zähler. Dennoch dürfte man in Sion der verpassten Chance gegen Lugano nachtrauern.

Das Team von Maurizio Jacobacci muss 3 von den 5 verbleibenden Spielen auswärts in Angriff nehmen. Darunter auch das Gastspiel beim designierten Meister YB.

Das Restprogramm von Sion

32. Runde
FC Zürich (a)
33. Runde
Young Boys (h)
34. Runde
GC (a)
35. Runde
St. Gallen (h)
36. Runde
Thun (a)

Lausanne (10.): Status-Quo aufgrund eines «Nullers»

Die Waadtländer bleiben auch nach der Doppelrunde Abstiegskandidat Nr. 1. Auch die Absetzung von Trainer Fabio Celestini hat noch nicht den erhofften Effekt erbracht. Unter Neo-Trainer Ilija Borenovic war Lausanne am Sonntag gegen die Young Boys chancenlos.

Trotz allem ist für Lausanne noch nichts verloren. Unter anderem auch deshalb, weil das Schlusslicht in der Endphase der Meisterschaft auf 3 abstiegsgefährdete Teams trifft.

Das Restprogramm von Lausanne

32. Runde
GC (h)
33. Runde
FC Zürich (a)
34. Runde
Lugano (a)
35. Runde
Thun (h)
36. Runde
St. Gallen (a)

Sendebezug: SRF zwei, Super League Goool, 22.04.2018, 18:00 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.