Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Penaltys, Aluminium-Treffer, Verletzte: Die Zahlen zu Zürich - YB

Der FCZ empfängt am Sonntagnachmittag im Letzigrund den BSC YB. Die Zürcher konnten zuletzt ihre Negativ-Serie stoppen, gegen YB fehlen ihnen aber nicht weniger als neun Spieler.

Spielergetümmel, der Ball wird wohl von oben bald kommen.
Legende: Wer hat den Überblick Zwischen YB und dem FCZ ging es in dieser Saison öfters hoch zu und her. Reuters

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Partie zwischen Zürich und YB können Sie am Sonntag ab 15:45 auf SRF zwei oder im Stream live mitverfolgen.

  • 2 Penaltys, 2 Aluminium-Treffer Die letzte Runde verlief für die beiden Teams ganz unterschiedlich. Der FCZ fuhr nach 8 sieglosen Partien mit einem 2:1 in Sion wieder einmal 3 Punkte ein und dies dank 2 Penaltytreffern von Rikan. YB kassierte beim 2:2 gegen Aarau zum zweiten Mal innert drei Tagen den Ausgleich in der Nachspielzeit. In Erinnerung bleibt die Slapstick-Einlage von Zarate und Steffen, welche Pfosten und Latte trafen.
  • 3 Tore in der Luft Die bisherigen drei Direktduelle zwischen YB und dem FCZ in dieser Saison boten immer Unterhaltung. Stets fielen drei Tore, wobei YB zweimal als Sieger vom Feld ging. Zuletzt gewannen die Berner am 22. Mai zuhause gleich 3:0. FCZ-Spielmacher Chikhaoui flog nach einer Tätlichkeit vom Platz.
  • 9 FCZ-Spieler auf der Tribüne Nicht weniger als neun FCZ-Akteure können am Sonntag nicht mittun. Buff, Chermiti, Ph. Koch und Rikan sind gesperrt, Alesevic, R. Koch, Kukeli, Schönbächler und Yapi laborieren an Verletzungen. Bern hingegen muss einzig auf den verletzten Taulant Seferi verzichten.

Legende: Video Live-Highlights des letzten Duells YB - Zürich abspielen. Laufzeit 04:13 Minuten.
Aus sportlive vom 22.03.2015.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 29.04.2015, 20:25 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.