Zum Inhalt springen

Schweizer Fussball-News Amoura verlässt Lugano in Richtung Belgien – Barisic zum FCB

Mohamed Amoura am Ball.
Legende: Neu bei Union Saint-Gilloise Mohamed Amoura. Keystone/Ti-Press/Samuel Golay

Amoura wechselt zu Europacup-Gegner

Mohamed Amoura verlässt den FC Lugano. Der algerische Stürmer wechselt nach Belgien zu Union Saint-Gilloise, dem Europacup-Gegner der Tessiner. Der Transfer wird allerdings erst am kommenden Donnerstag vollzogen. Somit wird der 13-fache Internationale in den Playoffs zur Europa League für seinen neuen Verein noch nicht spielberechtigt sein. Der 23-Jährige gehörte in den letzten zwei Saisons zu den Leistungsträgern in Lugano: In 66 Pflichtspielen erzielte der Algerier 17 Tore, 2022 wurde er mit den Tessinern Cupsieger. Medienberichten zufolge soll Lugano eine Ablöse von 4 Millionen Euro kassieren, was ein Rekordtransfer für den Verein bedeuten würde.

Video
Archiv: Amoura schliesst eine Traum-Kombi ab
Aus Sport-Clip vom 26.07.2023.
abspielen. Laufzeit 29 Sekunden.

Basel verpflichtet Barisic

Nach Stürmer Djordje Jovanovic und Mittelfeldspieler Yusuf Demir stösst auch Innenverteidiger Adrian Barisic zum FC Basel. Der 22-jährige Bosnier mit der Erfahrung von zwei Länderspiel-Einsätzen kommt vom kroatischen Erstligisten Osijek und unterschreibt einen Vierjahresvertrag. Gemäss Basler Zeitung lässt sich der FCB den Transfer des 1,93 m grossen Abwehrspielers rund 3 Millionen Franken kosten.

Meistgelesene Artikel