Sion von Cup-Blamage erholt

Sion hat sich für den blamablen Auftritt im Cup-Halbfinal gegen den FCZ (0:3) rehabilitiert. Die Walliser festigten dank einem 2:0-Sieg über Vaduz ihren 4. Tabellenplatz. Gleichzeitig ging eine ungewöhnliche Super-League-Serie zu Ende.

Video «Sion rehabilitiert sich gegen Vaduz» abspielen

Sion rehabilitiert sich

5:33 min, aus sportpanorama vom 6.3.2016

Leo Itaperuna brachte die Walliser in der 25. Minute in Führung. Der Kopfballtreffer des Brasilianers war sein 1. Tor seit seiner Rückkehr ins Wallis diesen Winter. Insgesamt steht Leo bei 17 Super-League-Treffern.

Vaduz-Slapstick beim 2:0

Die längst fällige Siegsicherung gelang Grégory Karlen erst in der 87. Minute. Er musste nach einem kapitalen Missverständnis zwischen Vaduz-Keeper Peter Jehle und Verteidiger Mario Bühler nur noch einschieben.

Sozusagen ein Eigentor: Karlen profitiert von Vaduzer Missvers...

0:20 min, vom 6.3.2016

Das Tholot-Team war über die gesamten 90 Minuten spielbestimmend. Theofanis Gekas sündigte aber mehrmals vor dem gegnerischen Tor. Die beste Gelegenheit der spielerisch limitierten Gäste hatte der eingewechselte Mauro Caballero mit einer Direktabnahme (74.).

Erstmals verliert das Schlusslicht

Mit der Vaduzer Niederlage geht eine ungewöhnliche Serie in der Super League zu Ende: Bis zu diesem Wochenende hat in jeder Runde das jeweilige Schlusslicht gepunktet.