St. Gallen gibt Sieg aus der Hand

Der FC St. Gallen kommt weiter nicht vom Fleck. Die Ostschweizer mussten sich in Thun trotz Überzahl mit einem 2:2 begnügen und stecken damit weiter im Abstiegskampf.

Video «St. Gallen gibt Sieg in Thun aus der Hand» abspielen

St. Gallen gibt Sieg in Thun aus der Hand

6:42 min, aus sportaktuell vom 7.5.2016

Mit einem Sieg in Thun hätte sich St. Gallen etwas Luft verschaffen und in der Tabelle zu den Berner Oberländern aufschliessen können. Das Remis hilft dem Team von Coach Joe Zinnbauer indes nur wenig. Nach nur einem Sieg aus den letzten 10 Spielen liegen die Ostschweizer nur 4 Verlustpunkte vor Schlusslicht Lugano.

Aleksic-Treffer reicht nicht

Dabei sah es bis kurz vor Schluss gut aus für St. Gallen. In der 63. Minute hatte Danijel Aleksic die Gäste per Kopf mit 2:1 in Führung geschossen. Zu diesem Zeitpunkt spielten sie bereits während fast 40 Minuten in Überzahl. Denis Hediger hatte in der 25. Minute die gelb-rote Karte gesehen.

Der Schiedsrichter zeigt Denis Hediger die rote Karte. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Unfreiwilliger Feierabend Denis Hediger wird des Feldes verwiesen. Keystone

Die dezimierten Thuner schienen auf den Treffer von Aleksic nicht mehr reagieren zu können. Erst in der Schlussphase setzten sie noch einmal alles auf eine Karte und wurden dafür belohnt. Dem eingewechselten Marco Rojas gelang in der 90. Minute der Ausgleich.

Thuner Führung – St. Galler Antwort

Die Thuner waren besser in die Partie gestartet. Auch durch Hedigers Platzverweis gerieten die Gastgeber zunächst nicht aus dem Konzept. Wenige Sekunden später gingen sie durch einen verwandelten Penalty von Enrico Schirinzi verdient in Führung. Die Reaktion der St. Galler blieb aber nicht aus. Nur 3 Minuten nach dem Gegentreffer verwertete Albert Bunjaku eine Hereingabe von Aleksic zum Ausgleich.

In der Folge machte der FCSG allerdings zu wenig aus der Überzahl. Erst der Treffer von Aleksic schien die Wende perfekt zu machen. Den Vorsprung gaben die Ostschweizer dann aber in letzter Sekunde noch aus der Hand.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 07.05.16, 23:00 Uhr