Thun spielt in der Europa League

Thun spielt in der nächsten Saison in der Europa League. Den Berner Oberländern reichte ein 2:2 im Heimspiel gegen die Young Boys zur Sicherung des 5. Ranges. Sion kam gegen den FC Zürich zu einem letztlich wertlosen 4:2-Erfolg.

Das Ticket zum europäischen Fussball hat Thun buchstäblich in letzter Sekunde gelöst. Stipe Matic traf erst in der letzten Minute der regulären Spielzeit zum erlösenden 2:2-Ausgleich der Berner Oberländer im Derby gegen die Young Boys.

Lange sah es nicht nach einem erfolgreichen Saisonabschluss für Thun aus. Samuel Afum brachte YB nach 28 Minuten in Führung und den Ausgleich von Renato Steffen konterte Michael Frey nur 7 Minuten später. Thun bemühte sich danach enorm um den Ausgleich, wurde aber erst durch Matic belohnt.

Luca Zuffi lancierte mit einem langen Ball einen letzten Angriff, via Thomas Reinmann gelangte der Ball zu Innenverteidiger Matic, der den Ball volley unter die Latte hämmerte. Am Freitag noch hatte Thun bekanntgegeben, dass der Vertrag mit dem kroatischen Verteidiger nicht verlängert wird.

Sion für einmal mit Herz

Hätte Thun verloren, wäre Sion zum Handkuss gekommen. Die Walliser kamen beim 4:2 gegen den FC Zürich zum ersten Sieg nach zuletzt 5 Niederlagen. 520 Minuten lang hatten die Sittener das gegnerische Tor nicht mehr getroffen. Dann erzielten sie innerhalb von einer halben Stunde gegen den FCZ gleich 4 Treffer.

Für einmal spielte das Walliser Ensemble mit Herz und kämpfte sich nach einem 0:1- und einem 1:2-Rückstand zurück. In der Schlussviertelstunde schossen Gaëtan Karlen (20) und Max Veloso (21) die entscheidenden Tore. Die beiden Nachwuchsspieler erzielten ihre ersten Tore in der Super League.

Zürich ist nun doch nicht das erfolgreichste Team der Rückrunde. Die Zürcher wurden vom FC Basel noch abgefangen. Mit 38 Punkten aus 18 Spielen realisierten sie gleichwohl die drittbeste Rückrunden-Bilanz seit dem Aufstieg in die NLA vor 23 Jahren.