Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Und wieder (nur) ein Punkt für YB

Die Young Boys haben im dritten Spiel der neuen Saison zum dritten Mal 1:1 gespielt. In St. Gallen rettete Milan Gajic den Punkt erst in der 89. Minute per Penalty.

Legende: Video YB kurz vor Schluss zum Remis abspielen. Laufzeit 05:30 Minuten.
Aus sportaktuell vom 01.08.2015.

«Am Schluss müssen wir froh sein, immerhin einen Punkt geholt zu haben.» Das Fazit von YB-Trainer Uli Forte war schnell gezogen. Der eingewechselte Haris Tabakovic holte in der 89. Minute den Penalty heraus, den Milan Gajic souverän verwandelte und der den Bernern das dritte 1:1 im dritten Spiel sicherte.

Nach einer harten gelb-roten Karte gegen Miralem Sulejmani waren sie zu diesem Zeitpunkt bereits nur noch zu zehnt auf dem Feld .

YBs Mängel in der Offensive

Bis dahin hatte YB all seine Chancen vergeben und so an den Auftritt in der CL-Quali gegen Monaco erinnert. Raphael Nuzzolo scheiterte in der 24. Minute nach einem tollen Dribbling erst an Daniel Lopar, nach der Pause war es vor allem Samuel Afum, der im Abschluss sündigte. Die verletzten Offensiv-Kräfte Gerndt, Hoarau und Steffen wurden schmerzlich vermisst.

Nur halber Lohn für engagierte St. Galler

St. Gallen seinerseits wurde für eine beherzte Leistung nur knapp nicht mit dem zweiten Heimsieg belohnt. Die Ostschweizer störten die Gäste früh im Spielaufbau und gewannen viele Zweikämpfe. Zudem sahen sie sich wegen der verletzungsbedingten Ausfälle von Alain Wiss und Marco Aratore schon vor dem Seitenwechsel zu Umstellungen gezwungen.

Aratore-Ersatz Steven Lang war es dann aber, der die Führung in der 56. Minute einleitete. Nach einem tollen Vorstoss über die linke Seite legte der Neuzugang perfekt auf für Captain Albert Bunjaku, der YB-Keeper Yvon Mvogo in der kurzen Ecke erwischte.

Sendebezug: Radio SRF 3, Liveschaltungen, 01.08.2015, 15:00 Uhr

47 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Keller, Winterthur
    "Haris Tabakovic sucht und findet irgendwo eine Berührung von Mario Mutsch" - Das war eine ganz üble Schwalbe und im höchsten Mass unfair von Tabakovic. Darf man das im Bericht über einen designierten Meisterschaftskandidaten nicht sagen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Abi jega, Bern
    Wird jetz die rote züruck gezogen oder bekommt der schiri 100'000 fr. busse oder word lopar der st.galler goalie für 's leben gesperrt wegen zu übertriebener schwalbe MÜSST EUCH DAS VIDEO GENAU ANSEHEN BEI DER ZWEITEN GELBEN EINE KITZEKLEINE BERÜHRÜNG UND ER FLIEGT RUNTER UND WEINT SCHWALBENKÖNIG NUMMER 1
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Vader, Luzern
      OK, die Rote wird zurückgenommen, Lopar bekommt nachträglich Gelb, und der Elfmeter am Ende wird aufgehoben. Man muss ja schliesslich, wenn schon korrigiert wird, alle Fehlentscheide korrigieren. Neues Resultat 1:0 für St.Gallen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jc heusser, erstfeld
    Es wäre mehr als wünschenswert, wenn der FCB "Konkurenz" bekommen würde! Aber wenn man wie YB vor der Saison so "grosse Töne spukt" und es fertig bringt in 4.Pflichtspielen nichr zu gewinnen ist sich der "Häme" gewiss! Schon vergesen? Auch der FCB musste einmal in die NLB abtauchen und sich wieder "hocharbeiten"! Also YB zuerst "liefern und dann lafern"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen