Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Vaduz entführt Punkt aus dem Letzigrund

Der FC Zürich und Vaduz trennen sich nach einer unterhaltsamen Partie mit 2:2 Unentschieden. Die Liechtensteiner weisen nach dem Punktgewinn 4 Punkte Vorsprung auf Tabellenschlusslicht Aarau auf. Die Zürcher müssen indes weiter um die Europacup-Teilnahme zittern.

Legende: Video Spielbericht Zürich - Vaduz abspielen. Laufzeit 04:38 Minuten.
Aus sportaktuell vom 21.05.2015.

Nach dem überraschenden Sieg von Tabellenschlusslicht Aarau gegen Meister Basel am Mittwoch stand der FC Vaduz plötzlich wieder unter Zugzwang. Doch Trainer Giorgio Contini wollte nicht mit der Konkurrenz hadern und sich auf seine Mannschaft konzentrieren.

Vaduz mit Blitzstart

Dementsprechend legte Vaduz im Letzigrund los. Keine 3 Minuten waren gespielt, als Markus Neumayr Manuel Sutter bediente und der Ball ein erstes Mal im Zürcher Tor zappelte – Von Abstiegsangst war bei den Liechtensteinern nichts zu spüren.

Doch Zürich war nicht gewillt im Kampf um die Europa-League-Plätze Punkte gegen den Tabellenneunten herzugeben. Nach einem Zuckerpass von Yassine Chikhaoui in die Schnittstelle der Vaduzer Abwehr erzielte Christian Schneuwly (19.) sein erstes Tor für den FCZ.

Djimsiti als Schlüsselfigur

Vaduz liess sich indes nicht beirren und spielte munter weiter. Neumayr vernaschte Berat Djimsiti und legte auf Pascal Schürpf ab, welcher in der 39. Minute zum 2:1 einschob.

Der unglücklich agierende Djimsiti war es, welcher schliesslich die Liechtensteiner Siegesträume zunichte machte. Nach einem schönen Doppelpass mit Oliver Buff glich der Verteidiger für seine Farben in der 52. Minute aus.

Trotz zweimaliger Führung dürfte die Contini-Truppe auch mit dem Punktgewinn zufrieden sein. 2 Runden vor Schluss weisen die Vaduzer noch 4 Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Aarau aus.

Etwas anders wird die Gefühlslage beim FC Zürich aussehen. Die Zürcher liegen nun 3 Zähler vor Platz 5 und müssen weiter um die Europa-League-Teilnahme zittern.

So geht's im Abstiegskampf weiter

35. Runde 25. Mai St. Gallen -Aarau
35. Runde 25. MaiVaduz-GC





36. Runde 29. Mai Aarau-Thun
36. Runde 29. MaiYB-Vaduz

Sendebezug: Radio SRF 3, regelmässige Einschaltungen, 20.05.15, 20:03 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Koller, Basel
    Ich würde mir wünschen, dass Aarau oben bleibt und Vaduz absteigt aber leider wird das nicht soweit kommen. Die letzte Runde spricht für Aarau, gegen ein ambitionsloses Thun könnte Aarau gewinnen wenn sie es dann noch packen könnten aber das Problem wird die nächste Runde. St. Gallen kämpft noch um Europa und wird knapp gewinnen. Selbst wenn Aarau punkten sollte, ich glaube Vaduz punktet ebenfalls zuhause gegen GC (0:0). Luft draussen. Letztes "Highlight". Luzern - FCZ nächste Runde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan A., Wil
    Vaduz hatte aus den letzten vier Spielen eine Torbilanz von 1:13 und dazu einen Durchschnitt von nicht einmal einem Tor pro Spiel. Doch plötzlich stehen sie unter Druck und haben nur noch 3 Punkte Vorsprung. Vaduz zeigt sofort eine gute Leistung und kreiert gefährliche Torchancen. Dazu sind sie über die ganze Saison gesehen immer konstant gut dabei und können jedem Team der Super League einen Punkt abluchsen und haben meist sehr anregende Spiele. So ein Team gehört eigentlich schon in die SL.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kurt Lehmann, Aristau
    Schön zu lesen,dass Canepa am Trainer Meier festhält.Tatsächlich sind die Probleme beim FCZ auch mit einem neuen Trainer nicht zu lösen,bekanntlich fängt der Fisch am Kopf an zu stinken!So lange Canepa das Sagen hat wird sich nichts ändern,mit jedem guten Trainer (inkl. Sportchef) hat er sich überworfen. Das unwürdige Theater um Torhüter David da Costa ist ein weiterer,unrühmlicher Beweis seiner Unfähigkeit Konflikte sauber zu lösen,nur Kopfnicker+Jasager sind willkommen DER TOTENGRÄBER BEIM FCZ
    Ablehnen den Kommentar ablehnen