Vaduz und Thun bieten Magerkost

Nullnummer zum Aufakt der 24. Runde in der Super League: Der FC Vaduz und der FC Thun teilen die Punkte. Die Partie riss die Zuschauer nicht von den Sitzen.

Video «Vaduz und Thun trennen sich torlos» abspielen

Vaduz und Thun trennen sich torlos

5:29 min, aus sportaktuell vom 12.3.2016

Es war eine zähe Angelegenheit im Vaduzer Rheinpark. Die animierte Schlussphase reichte nicht aus, um das Gebotene schönzureden.

Die beiden fairsten Teams der Liga neutralisierten sich weitgehend. Zwingende Torchancen waren Mangelware. Vaduz wirkte offensiv ideenlos. Stürmer Armando Sadiku erhielt kaum brauchbare Bälle. Einer der seltenen Geistesblitze ging von Moreno Costanzo aus. In der 42. Minute schlenzte der Regisseur den Ball per Aussenrist zu Dejan Janjatovic. Dessen Schussversuch entschärfte Enrico Schirinzi jedoch vor der Linie.

«  Wir hätten das Spiel gewinnen müssen. »

Jeff Saibene
Coach FC Thun

Die Gäste waren insgesamt das gefährlichere Team. Nelson Ferreira verfehlte das Tor aber ebenso wie Ridge Munsy. Zweimal musste Vaduz-Goalie Peter Jehle eingreifen: Der Routinier wehrte den Schirinzis Schuss (30.) und jenen des eingewechselten Simone Rapp kurz vor Schluss mit guten Reflexen ab.

Für Thun war es das 3. Remis in Folge, Vaduz holte zum 4. Mal in Serie zuhause 1 Punkt. Die Liechtensteiner bleiben Letzter, ziehen aber immerhin nach Punkten mit Lugano gleich.