Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vor Duell FCZ gegen St. Gallen Nach dem Motto «Wenigstens hat Vaduz nicht gepunktet»

Das Spiel der 34. Runde in der Super League findet im Letzigrund statt. Es ist der Abstiegskracher FCZ - St. Gallen.

JustPictures
Legende: Kampf auf Biegen und Brechen Zwischen dem FCZ und St. Gallen wird es zur Sache gehen. JustPictures

Das kollektive Aufatmen dürfte am Dienstagabend in Zürich und St. Gallen gleichermassen gross gewesen sein. Dank dem 2:0-Sieg von Meister YB beim neuntplatzierten Vaduz hat sich die Lage des Duos vor dem Direktduell nicht noch weiter verschärft. Die St. Galler wären bei einem Vaduzer Sieg auf den Barrageplatz abgerutscht.

Bei mir dominiert die Hoffnung auf Erfolg. Negative Gedanken lasse ich keine zu.
Autor: Peter ZeidlerFCSG-Trainer

So aber bleibt der FCSG über dem Strich. Damit das so bleibt, wären Punkte im Letzigrund hilfreich. Doch die Formkurve spricht nicht dafür. Nur einen Sieg brachte das Team von Peter Zeidler in den letzten 11 Meisterschaftspartien zustande. Der vorläufige Tiefpunkt der Ostschweizer Liga-Irrfahrt war die 0:3-Heimniederlage am Sonntag gegen Sion.

Video
YB siegt bei Vaduz 2:0
Aus Sport-Clip vom 11.05.2021.
abspielen

Eine ähnliche Baisse hatte der FCZ zuletzt ebenfalls und blieb 7 Spiele ohne Sieg. Dann gelang aber gegen Lugano der Befreiungsschlag (3:0), und zuletzt holte man auch beim 2:2 in Lausanne einen Punkt.

Der FCZ ist mit einem Sieg gegen den FCSG so gut wie gerettet. Gleiches trifft auf St. Gallen, das einen Platz und zwei Zähler hinter den Zürchern liegt, nicht zu. Aber ein Dreier am Mittwochabend würde der Zeidler-Equipe immerhin mehr Luft verschaffen. «Bei mir dominiert die Hoffnung auf Erfolg. Negative Gedanken lasse ich keine zu», sagte der Trainer gegenüber dem St. Galler Tagblatt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Meier  (Ein Rechter, der nicht blind ist auf dem Linken)
    Sion und SG runter, das würde ich mit Unterschreiben.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wird so kommen, der FCSG muss seine Bratwurst leider mit "Senf essen"!
  • Kommentar von Félix Delahaye  (Delahaye)
    Dieser Abstiegskampf macht die Liga richtig spannend! Sion scheint sich dank Hoarau gefangen zu haben. SG hat irgendwie noch den zweiten Platz von letzter Saison im Kopf, Modus Abstiegskampf können sie offenbar nicht. These: SG mit Cupsieg und Abstieg?
    1. Antwort von Andreas Meier  (Epikur)
      Wie Zürich seiner Zeit! Hmm, ich tippe auf Luzern als Cup-Sieger und Vaduz als Absteiger. Aber eher, weil ich den Verein als Fremdkörper in der Liga erachte und dich den unnötigen Abstieg von Thun immer noch nicht verwunden haben. Objektiv wirds zwischen davon abhängen, ob Sion jetzt den Hebel umgelegt hat, und gegen Luzern wieder gewinnen kann. Bin zwar kein Constantin-Fan, aber immer noch lieber Sion mit wirklichen Fans und etwas Stimmung als den Rheinpark mit seinen 3 Zuschauern in der Liga.
    2. Antwort von Félix Delahaye  (Delahaye)
      Interessante Überlegungen Herr Meier. Ich möchte aber kundtun, dass Vaduz in der Rückrunde richtig erfolgreich war und daher den Ligaerhalt über die Leistung verdient hätte. Was die Fans angeht, sollten Sion und SG ganz klar oben bleiben, da sind wir glaube ich einer Meinung.
      Dass der FCZ nicht mehr Fans anzieht, überrascht mich hingegen immer wieder.