Zum Inhalt springen

Header

Video
YB hat den Ruf eines Angstgegners für den FC Zürich
Aus Sport-Clip vom 18.06.2020.
abspielen
Inhalt

Vor YB - FCZ Von vollen Tanks und unheimlichen Serien

Beim Wiederbeginn der Super League nach 117 Tagen Zwangspause kommt es zum zuletzt ungleichen Duell zwischen YB und dem FCZ.

Eine gefühlte Ewigkeit ist es her, seit YB am 23. Februar im Topspiel der 23. Runde gegen St. Gallen mit dem spätesten Tor der letzten 10 Jahre ein viel diskutiertes 3:3 herausholte. Nach Guillaume Hoaraus Treffer in der 9. Minute der Nachspielzeit passierte im Schweizer Fussball lange: überhaupt nichts. Die Corona-Pandemie diktierte die Schlagzeilen, die Sportwelt wurde lahmgelegt.

«Lieblingsgegner» vor Geisterkulisse

Nun, 117 Tage nach diesem letzten Paukenschlag, sind die Young Boys auch bei der ersten Partie nach dem Wiederbeginn einer der zwei Protagonisten. Zu Gast im leeren Stade de Suisse ist mit dem fünftplatzierten FCZ ein Team, das diese Saison durch seine Inkonstanz aufgefallen ist.

Der Re-Start bei SRF zwei

Textbox aufklappenTextbox zuklappen
  • Freitag, 19. Juni, 22:30 Uhr: «Super League – Goool» mit YB - FCZ und Highlights aus der Challenge League
  • Samstag, 20. Juni, 22:30 Uhr: «Super League – Goool» mit Xamax - Thun und Sion - St. Gallen sowie Highlights aus der Challenge League
  • Sonntag, 21. Juni, 15:40 Uhr: Luzern - Basel live
  • Sonntag, 21. Juni, 18:05 Uhr «Super League – Goool» mit allen Spielen und allen Toren der SL-Runde sowie Highlights von Schweizer Bundesliga-Akteuren

Das Team von Ludovic Magnin war zuletzt ein Lieblingsgegner der Berner. Seit dem 9. März 2014 hat YB in der Meisterschaft zu Hause nicht mehr gegen die Zürcher verloren; diese Saison verpasste der Titelverteidiger dem FCZ gleich drei 4:0-Klatschen (zwei SL-Spiele plus Cup-Achtelfinal).

Zürichs Kevin Rüegg (l.) im Zweikampf mit YBs Ulisses Garcia.
Legende: Wer behält die Oberhand? Zürichs Kevin Rüegg (l.) im Zweikampf mit YBs Ulisses Garcia. Keystone

Auch sonst spricht alles für die Young Boys:

  • YB holte 29 der 33 möglichen Punkte im eigenen Stadion. Auswärts blieben die Berner dagegen 5 Mal in Folge sieglos.
  • Der FC Zürich gewann 2020 keines der ersten 5 Spiele, was einen Negativrekord in der Klubgeschichte bedeutete.

Die Trainer im «Schlaraffenland»

Doch von all dem wollen weder YB-Coach Gerardo Seoane noch sein Pendant Magnin etwas wissen. Denn vorerst überwiegt die Freude, dass es überhaupt weitergeht. Positiv stimmt die beiden Trainer dabei, dass sie personell wieder aus dem Vollen schöpfen können.

Bei YB, das verletzungstechnisch vor allem vor der Winterpause arg gebeutelt worden war, sind ausser Sandro Lauper und Esteban Petignat alle wieder gesund. Beim FCZ fehlen einzig Mimoun Mahi und Nathan. Nun haben die Trainer die Qual der Wahl.

Video
Titelverteidiger YB vor dem Re-Start in der Super League
Aus Sport-Clip vom 16.06.2020.
abspielen

Radio SRF 1, Abendbulletin, 16.06.2020, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.