Weshalb die Hoppers Eckbälle lieben

Die erste Saisonhälfte in der Super League hat für Spannung und Spektakel gesorgt. Und für einige statistische Besonderheiten.

GC jubelt nach einem Corner: Tarashaj (l.) traf am 8. August gegen Lugano nach einem Eckball von Captain Källström. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Oft gesehen GC jubelt nach einem Corner: Tarashaj (l.) traf am 8. August gegen Lugano nach einem Eckball von Captain Källström. Keystone

Halbzeit in der Super League. In 90 Spielen sind 276 Tore gefallen, Basel führt die Tabelle mit 10 Punkten Vorsprung an und Vaduz belegt derzeit den Abstiegsplatz. Wussten Sie aber, dass...

  • ... St. Gallen die meisten gelben Karten aller Teams kassiert hat? Mit 50 Verwarnungen liegen die Ostschweizer deutlich vor Luzern und Lugano (je 47). Das fairste Team der Herbstrunde war Thun mit nur 38 gelben Karten.
  • ... YB gleich in drei Statistiken in Führung liegt? Die Berner haben die meisten Freistösse (332) und Corner (124) getreten, sind mit 7 Platzverweisen allerdings auch mit Abstand am häufigsten vom Feld geflogen.
  • ... GC nach Eckbällen unglaublich effizient ist? Die Hoppers haben 7 Tore nach einem Corner erzielt. Leader Basel kommt als zweitbestes Team in dieser Statistik mit 3 Goals nach Eckbällen auf Rang 2.
  • ... Luzern mit 258 Torschüssen in dieser Wertung klar in Führung liegt? Allerdings fanden nur 105 Abschlüsse der Zentralschweizer den Weg aufs Tor. Im Vergleich: Basel wagte «nur» 249 Versuche, davon flogen 116 Abschlüsse aufs Gehäuse.
  • ... Thomas Reinmann der Pechvogel des Herbstes ist? Der Thuner «erzielte» als einziger Spieler gleich 2 Eigentore; im Oktober gegen Vaduz, im November völlig unbedrängt in Sion.
Video «Das «Eigentor des Jahres» von Reinmann in Sion» abspielen

Das «Eigentor des Jahres» von Reinmann in Sion

0:30 min, aus sportpanorama vom 29.11.2015

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 6.12.15, 18:10 Uhr