Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Yapi: «Egal wann, ich werde wieder für den FCZ spielen»

Fünfeinhalb Monate nach dem Horrorfoul von Sandro Wieser kann Gilles Yapi wieder lachen. Der FCZ-Spielmacher arbeitet an seinem Comeback - und wird von seinem Team mehr gebraucht denn je.

Legende: Video Fussball: Super League, Gilles Yapi, FCZ abspielen. Laufzeit 03:55 Minuten.
Aus sportaktuell vom 30.04.2015.

Es hätte niemanden überrascht, wenn die Karriere von Gilles Yapi am 9. November abrupt zu Ende gegangen wäre. Bei einem Rencontre mit Aarau-Mittelfeldspieler Sandro Wieser zog sich der Ivorer eine derart schwere Knieverletzung zu, dass man mit dem Schlimmsten hatte rechnen müssen.

Im rechten Knie von Yapi war so ziemlich alles kaputt, was kaputt gehen kann: Vom Kreuzband, dem Innenband über den Meniskus bis hin zu Knorpelschäden - für den FCZ-Spielmacher sah es nicht gut aus.

Der lange, beschwerliche Weg zurück

Fünfeinhalb Monate sind seit dem Spiel gegen Aarau vergangen. Yapi arbeitet hart für sein Comeback, auch wenn der Weg schweisstreibend und beschwerlich ist. Es gehe ihm sehr gut. Er sei einfach glücklich auf dem Platz zu stehen, sagt Yapi beim individuellen Training. «Egal wann, egal wo, mein Traum ist es, wieder im Dress des FCZ zu spielen», blickt der 33-Jährige in die Zukunft voraus.

Yapi: Kein Groll gegen Wieser

Beim FCZ wird Yapi schmerzlich vermisst. Gerade in der Rückrunde, in der es den Stadtzürchern nicht immer nach Wunsch lief, könnte die Mannschaft einen mit Yapis Spielmacherqualitäten gut gebrauchen. «Die positive Art von Gilles ist für uns sehr wichtig. Ich bin froh, wenn er uns mit seiner Energie wieder zur Verfügung steht», erklärt FCZ-Coach Urs Meier.

Trotz der schwierigen Aufgabe, mit der sich Yapi in den letzten Monaten konfrontiert sah - Groll gegen Wieser verspürt er keinen. «Sandro ist ein guter Kollege für mich. Man weiss nie, vielleicht spielen wir ja eines Tages noch zusammen.»

Sendebezug: sportaktuell, SRF zwei, 22:20 Uhr, 30.04.2015

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.