Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video «Wir kriegen zwei Witztore» abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.08.2019.
Inhalt

Zürcher Krise verschärft sich Magnin: «Es kippt schnell, wenn wir die Tore nicht machen»

Penalty zugesprochen, Gegner dezimiert – und doch verloren: Was muss noch geschehen, damit der FCZ gewinnen kann?

Vom «Pannen-FCZ» sprach der Sonntagsblick, die NZZ am Sonntag sah eine «unmögliche Niederlage»: Die 1:3-Pleite vom Samstag in Sitten kam auf äusserst unglückliche Weise zustande.

«Jeder hat das Spiel gesehen. Wir waren die bessere Mannschaft», so Coach Ludovic Magnin nach der Partie. «Aber wir kriegen zwei Witztore. Die Penaltyszene war der Schlüssel.»

Alles läuft gegen den FCZ

Der eingewechselte Benjamin Kololli hatte in der 71. Minute beim Stand von 1:1 einen Elfmeter an den Aussenpfosten gesetzt. Dann sah Sions Ayoub Abdellaoui die gelb-rote Karte. In Überzahl kassierte der FCZ zwei Gegentore. Oder wie Andy Brehme gesagt hätte: «Haste Scheisse am Fuss, haste Scheisse am Fuss.»

Legende: Video Die Schlüsselszenen bei Sion-Zürich abspielen. Laufzeit 00:30 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.08.2019.

«Jetzt brauchen wir Siege»

Mit dem spielerischen Auftritt seines Teams war Magnin eigentlich zufrieden: «Wie die Mannschaft heute Fussball gespielt hat – das ist, was ich mir vorstelle.» Nun gehe es darum, den Kopf hochzuhalten und nach vorne zu blicken.

Magnin weiss aber auch: «Jetzt brauchen wir Siege. Die Mannschaft hat Selbstvertrauen, aber das kann sehr schnell kippen.» Die nächste Chance hat der FCZ am kommenden Sonntag zuhause gegen Xamax. Sollte es eine erneute Niederlage absetzen, dürfte die Luft für den Chefcoach dünner werden.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 3.8.19, 22:00 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Ja, Herr Brauchli, die Academy gehört auch zur Betriebsgesellschaft FCZ AG und umfasst 21 Teams. Jungen Talenten soll die Möglichkeit gegeben werden eine umfassende fussballerische Ausbildung zu erhalten (inkl. Maturität oder Berufslehre EFZ). Die grosse Anzahl an Spielern, die ihr Handwerk beim FCZ gelernt haben, spricht dafür, dass in der Academy gut gearbeitet wird. Der Verein FCZ umfasst die LetziKids (F-D Junioren/innen) und die Senioren Teams. Die FCZ Frauen sind ein eigenständiger Verein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Rösli  (Ursus-Beatus)
    So wie Ludovic Magnin redet, wäre er der geborene Politiker!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Hegetschweiler  (hansicomment)
    Vielleicht sollte man die Projektierung im Hardturm doch stoppen., Für zwei Challenge-League Clubs genügt der Utogrund.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen