Zum Inhalt springen
Inhalt

Test-Länderspiele Sind Testspiele sinnlos?

Thomas Müller hat mit seinen Aussagen über das «kleine» San Marino eine Polemik verursacht. Noch umstrittener sind allerdings Testspiele.

Steffen im Duell mit zwei Bosniern
Legende: Kein Ruhmesblatt Nach dem 0:2 gegen Bosnien-Herzegowina im März hagelte es Kritik. EQ Images

Einst sprach man von «Freundschaftsspielen». Da sich die Akteure immer öfter auch ohne Jagd nach Punkten auf die Knochen gaben, ersetzte man die «Freundschaft» aber kurzerhand durch den Begriff «Test». Doch was bringen die Spiele vom Dienstagabend? SRF-Sportredaktor Peter Schnyder ist sicher: «Nicht viel.»

Bei Italien-Deutschland oder England-Spanien sorgt wenigstens der Faktor «Prestige» für ein wenig Brisanz. Aus Schweizer Sicht interessiert auch, ob Österreichs Trainer Marcel Koller gegen die Slowakei seine Kritiker Lügen straft. Ist der Gegner nicht zugkräftig, sind Tests für die Veranstalternation aber oft ein finanzielles Minusgeschäft.

Gebranntes Kind scheut das Feuer

Warum die Schweiz am Dienstag nicht spielt, erklärt Coach Vladimir Petkovic: «Die Spieler sind nach der langen Saison müde und brauchen ihre Kräfte für den Schlussspurt mit den Klubs.» Auch ist die Kritik nach den kläglichen Niederlagen im Frühling gegen Irland und Bosnien-Herzegowina wohl noch nicht vergessen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgengespräch, 15.11.2016, 06:20 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Siegfried (loeksig)
    Müller ist ein Grossmaul und die Medien starten tatsächlich eine Diskussion darüber. Wenn dann sollten wir diskutieren, wie sich die bestbezahlten Kicker lieber abschotten und in geschlossenen Super-Ligen spielen würden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen