4 Viertelfinals – 4 Protagonisten

Bei Portugal, Wales, Deutschland und Frankreich hat ein Quartett gezaubert. Wir zeigen ihre Geniestreiche nochmals im Video und freuen uns auf ihre weiteren Auftritte in den Halbfinals ab Mittwoch.

    • 1.
      Sanches von Portugal – ein Debüt mit Krönung
      Polen ist auf dem Weg zum Sieg. Aber Renato Sanches bringt seine Farben mit einem herrlichen Linksschuss zurück ins Spiel. Mit 18 Jahren und 317 Tagen macht sich der Bayern-Zuzug zum drittjüngsten Torschützen in der EM-Geschichte, zudem steht er zum ersten Mal in der Startelf. Im Elfmeterschiessen ist schliesslich die «Seleçao» die effektivere Mannschaft – auch weil Sanches sicher verwandelt.
      Video «Sanches trifft herrlich zum Ausgleich» abspielen

      Eine Kostprobe des Zukunftsversprechens

      0:37 min, vom 30.6.2016
    • 2.
      Robson-Kanu von Wales – aus der Drehung heraus zum 2:1
      Vor seinem Tor lässt Hal Robson-Kanu mit einer simplen Körpertäuschung die gesamte belgische Abwehr ins Leere laufen. Es war dies der zweite grosse Auftritt des Stürmers an diesem Turnier, nachdem er im Auftaktspiel gegen die Slowakei den späten Siegestreffer erzielt hatte. Die Times widmete ihm auf der Titelseite diese Schlagzeile: «Hal-elujah».
      Video «Robson-Kanus Geniestreich lässt Belgiens Defensive alt aussehen» abspielen

      Ein Albtraum für Belgiens Defensive

      0:22 min, vom 1.7.2016
    • 3.
      Hector von Deutschland – mit links zum Elfmeterhelden
      Als 18. Schütze macht Jonas Hector alles klar. Der Kölner schiesst unter den Armen des 38-jährigen Keepers Gianluigi Buffon hindurch. Deutschland steht im Halbfinal, Italien muss die Heimreise antreten. In den 120 Minuten zuvor noch verdiente sich der Linksverteidiger keine schmeichelhaften Noten. Hector wirkte unsicher abwägend zwischen Defensive und Offensive und setzte zu wenig Akzente.
      Video «Hector versenkt» abspielen

      Ein Schlussfeuerwerk des stillen Schaffers

      0:23 min, vom 2.7.2016
    • 4.
      Giroud von Frankreich - das Tor Richtung Halbfinal
      Frankreich tat sich an der EURO in den ersten 4 Spielen jeweils lange schwer. Im Viertelfinal gegen Island bricht Arsenal-Stürmer Olivier Giroud bereits nach 12 Minuten den Bann – und sorgt damit für einen Spielrausch der «Bleus». In der 2. Halbzeit zerstört er mit seinem 2. Treffer dann auch noch jegliche aufkommende Hoffnung bei Island.
      Video «Giroud erwischt Halldorsson zwischen den Beinen» abspielen

      Girouds Tor bricht den Bann

      0:36 min, vom 3.7.2016

Wer war Ihr persönlicher Held in den Viertelfinals?

  • Portugals Renatos Sanches

    19%
  • Wales' Hal Robson-Kanu

    34%
  • Deutschlands Jonas Hector

    7%
  • Frankreichs Olivier Giroud

    12%
  • Ein anderer

    25%
  • 2439 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO