Zum Inhalt springen
Inhalt

UEFA EURO 2016 Almer und Pfosten lassen Ronaldo und Co. verzweifeln

Portugal hat auch im 2. Gruppenspiel an der EURO nur unentschieden gespielt. Die Iberer mussten sich gegen Österreich trotz drückender Überlegenheit mit einem 0:0 begnügen.

  • Cristiano Ronaldo setzt in seinem Rekord-Länderspiel in der 79. Minute einen Elfmeter an den Pfosten.
  • Nani trifft per Kopf ebenfalls nur das Aluminium.
  • Torhüter Robert Almer macht das Länderspiel seines Lebens und rettet Österreich das 0:0.
  • Portugal (2 Punkte) und Österreich (1 Punkt) stehen im letzten Gruppenspiel unter Druck.

Nach 79 Minuten hätte Cristiano Ronaldo seinem Jubiläumsspiel die Krone aufsetzen können. Der portugiesische Superstar trat zu einem Elfmeter an, nachdem er von Martin Hinteregger gefoult worden war.

Legende: Video Ronaldo hämmert Portugals Penalty an den Pfosten abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 18.06.2016.

Doch der 31-Jährige, der sein 128. Länderspiel absolvierte und damit Luis Figo als Rekord-Internationalen ablöste, setzte den Ball an den Pfosten. Und als Ronaldo 5 Minuten vor Schluss doch noch zum Jubel ansetzte, wurde der Treffer (zu Recht) wegen Abseits aberkannt.

So endete für Portugal eine weitere Partie nur unentschieden, in der sie erneut drückend überlegen waren (23:3 Abschlüsse), aber wieder viel zu ineffizient agierten.

Koller zu Umstellungen gezwungen

Österreichs Trainer Marcel Koller war im Vergleich zum Ungarn-Spiel zu einigen Umstellungen gezwungen. Gleich 3 neue Spieler musste er aufgrund von Verletzungen oder einer Sperre ersetzen.

Trotzdem fand sein Team gut in die Partie und kam bereits nach 3 Minuten zu einer grossen Chance. Martin Harnik verpasste die Führung per Kopf. Doch so fulminant das Koller-Team begonnen hatte, so schnell baute es auch wieder ab.

Almer gewinnt Privatduell gegen Ronaldo

In der Folge entwickelte sich vor allem ein Privatduell zwischen Ronaldo und Robert Almer, welches im österreichischen Schlussmann einen klaren Sieger fand. Der 32-Jährige liess Ronaldo ein ums andere Mal verzweifeln:

  • 22. Minute: Ronaldo kommt nach einer herrlichen Kombination zum Abschluss, Almer reagiert glänzend.
  • 38: Minute: Ronaldo trifft den Ball nicht richtig, Almer pariert sicher.
  • 55. Minute: Almer entschärft einen gefährlichen Distanzschuss von Ronaldo.
  • 56. Minute: Ronaldo scheitert beim anschliessenden Eckball per Kopf an Almer.
Legende: Video Koller: «Wir sind weiter am Leben» abspielen. Laufzeit 02:39 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 18.06.2016.

Und als Almer auch nichts mehr ausrichten konnte, rettete das Aluminum die Österreicher. So geschehen in der 29. Minute bei einem Kopfball von Nani. Und in eben jener für Ronaldo fatalen 79. Minute.

Alles noch offen

Damit ist in der Gruppe F nach 2 Spieltagen weiterhin alles offen. An der Spitze liegt überraschend Ungarn mit 4 Punkten, vor Island (2 Punke), Portugal (2 Punkte) und Österreich (1 Punkt). Am letzten Spieltag am kommenden Mittwoch trifft Portugal auf Ungarn, Österreich muss gegen Island ran. Für Spannung ist gesorgt, denn alle 4 Teams sind auf Punkte angewiesen.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO in Frankreich

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M.Kaiser, Rebstein
    Die Österreicher leiden bei grossen Wettbewerben zu oft unter der Wienerischen Psychose, die mit ihren wenn und aber und sollten Fragen nahezu das ganze Team psychisch dumm und dämlich reden. Wenn bestimmte Leute endlich ihre Ansprüche den Gegebenheiten anpassen würden , könnte das Team auf einer tieferen Belastungsstufe einsteigen und niemand müsste dann eine Niederlage als Weltuntergang einstufen. Selbst einen Sieg gegen Island, kann nur eine nervenstarke Koller -Mannschaft einfahren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felix, Austria
    Wieso geht's hier eigentlich nur um Ronaldo? Absolutes Kindergarten-Niveau (nix gegen euch, liebe Kinder). - Ich finde, Österreich hat ziemlich gut begonnen, dann immer mehr Fehlpässe gespielt, immer unsicherer geworden und am Ende haben sie massiv Glück gehabt. Wieso ist bei denen das Selbstvertrauen so im Keller? Haben eine tolle Quali gespielt und nix zu verlieren. Almer war Weltklasse und Baumgartlinger absolut unterirdisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hasler, Wädi
    CR7, ist einer der grössten sportler aller zeiten. In der liga mit jordan, gretzky etc
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Hubschmie, 3000 Bern
      Vielleicht als Sportler, mag sein. Als Mensch jedenfalls nicht, da hat er einige Defizite. Darum wird er nur von Portugiesen und Real-Fans gemocht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen