Zum Inhalt springen

UEFA EURO 2016 Blaszczykowski erlöst bescheidene Polen

Polen besiegt in Marseille die Ukraine glücklich mit 1:0 und trifft im Achtelfinal als 2. der Gruppe C auf die Schweiz. Mann des Spiels ist der eingewechselte Jakub Blaszczykowski.

  • Im Achtelfinal trifft Polen am Samstag um 15:00 Uhr in St-Etienne auf die Schweiz.
  • Die Polen feiern den 1. Sieg gegen die Ukraine seit fast 16 Jahren.
  • Die Ukraine muss die Heimreise ohne Tore und Punkte antreten.
Legende: Video Blaszczykowski lässt Polen jubeln abspielen. Laufzeit 0:21 Minuten.
Vom 21.06.2016.

Es brauchte einen Geniestreich von Jakub Blaszczykowski, der Polen die 3 Punkte sicherte. Der Mittelfeld-Akteur der AC Fiorentina, erst nach der Pause eingewechselt, überlistete die ukrainische Defensive in der 54. Minute im Strafraum und schlenzte den Ball mit seinem schwächeren linken Fuss sehenswert ins weite Eck.

Polen mit Schwierigkeiten

Es sollte der Siegtreffer für die Polen sein. Verdient war das Resultat aber nicht. Abgesehen von der Startphase, als Arkadiusz Milik und Robert Lewandowski hochkarätige Chancen vergaben, passte nicht viel zusammen.

Ein Grund für den diskreten Auftritt dürften mehrere Umstellungen in der Startformation gewesen sein. So liess Trainer Adam Nawalka die gelb-vorbelasteten Lukasz Piszczek, Kamil Grosicki, Krzysztof Maczynski und Slawomir Peszkowar sowie zudem auch Blaszczykowski zunächst nur auf der Bank.

Ukraine dominiert, trifft aber nicht

Die Ukraine lieferte derweil eine gute Leistung ab. Und dies, obwohl die Mannschaft von Coach Michail Fomenko bereits vor der Partie keine Chance mehr auf das Weiterkommen hatte.

Legende: Video Jarmolenko vergibt den Führungstreffer abspielen. Laufzeit 0:21 Minuten.
Vom 21.06.2016.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten dominierten die Ukrainer das Geschehen über weite Strecken und erspielten sich mehrere hochkarätige Chancen. Vor dem gegnerischen Tor liessen sie aber die nötige Effizienz vermissen. Die besten Möglichkeiten auf einen Treffer vergaben Andrej Jarmolenko (17.), Aleksander Sintschenko (49./72.) und Roman Sosulja (80.).

Schliesslich retteten die Polen den Vorsprung über die Zeit und blieben auch im 3. Spiel ohne Gegentreffer. Offensiv enttäuschte das mit 33 Toren erfolgreichste Team der Qualifikation aber einmal mehr.

Sendebezug: Laufende EURO-Berichterstattung