Zum Inhalt springen

UEFA EURO 2016 Das sind die EURO-Achtelfinals

In den letzten Gruppenspielen der EURO haben sich Island, Portugal, Belgien und Irland für die Achtelfinals qualifiziert. Österreich, Albanien, Schweden und die Türkei schieden aus.

Radja Nainggolan und Thomas Meunier.
Legende: Belgischer Jubel Radja Nainggolan und Thomas Meunier. Reuters

Die EURO-Achtelfinals im Überblick

Schweiz
- Polen
Samstag, 25.6., 15:00 Uhr
St. Etienne
Wales - NordirlandSamstag, 25.6., 18:00 UhrParis
Kroatien - PortugalSamstag, 25.6., 21:00 UhrLens
Frankreich - IrlandSonntag, 26.6., 15:00 Uhr
Lyon
Deutschland - SlowakeiSonntag, 26.6., 18:00 UhrLille
Ungarn - BelgienSonntag, 26.6., 21:00 UhrToulouse
Italien - Spanien
Montag, 27.6., 18:00 Uhr
Paris Saint-Denis
England - IslandMontag, 27.6., 21:00 UhrNizza

Am Mittwoch fielen in Frankreich die letzten Entscheidungen der Gruppenphase. Hier geht es zu den Spielberichten:

Ungarn und Island jubeln, Österreich trauert

Die Ungarn, die das Ticket für die K.o.-Phase bereits seit Dienstag in der Tasche hatten, machten Portugal in Lyon das Leben schwer. Dank einem spektakulären 3:3 sicherten sie sich den Sieg in der Gruppe F. Die Portugiesen bekommen es im Achtelfinal nach 3 Remis in 3 Spielen mit Kroatien zu tun. Ungarn trifft auf Belgien, das die Gruppe E dank einem 1:0-Sieg über Schweden als Zweiter hinter Italien beendete. Die Skandinavier schieden hingegen sieglos aus.

Österreich, das zum Abschluss gegen Island hätte gewinnen müssen, verlor in Paris 1:2. Arnor Ingvi Traustason schoss den EM-Neuling in der Nachspielzeit zum Sieg. Die Isländer treffen im letzten Achtelfinal-Spiel am Montagabend auf England.

Irland träumt weiter und trifft auf Frankreich

In Lille sah es bis kurz vor Schluss danach aus, als ob sich Italien und Irland torlos trennen würde. Die Nullnummer gegen die bereits qualifizierte und damit auf zahlreichen Positionen umgestellte «Squadra azzurra» hätte das Aus der Iren bedeutet. Doch Robert Brady schoss in der 85. Minute das vielumjubelte 1:0 für Irland, das den «Boys in Green» ein Achtelfinal-Duell gegen Gastgeber Frankreich bescherte.

Irland ist einer der vier besten Gruppendritten, die weiterkommen (neben der Slowakei, Portugal und Nordirland). Dagegen müssen Albanien aus der Schweizer Gruppe A und die Türkei aus der Gruppe D als schlechteste Gruppenvierte die Koffer packen.

Übersicht über die Gruppen-Dritten

Rang
LandGruppeSpielePunkteTore
1.SlowakeiB343:3
2.Irland
E
3
4
2:4
3.PortugalF3
3
4:4
4.
Nordirland
C
3
32:2






5.TürkeiD332:4
6.AlbanienA331:3

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO 2016

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von werner hü, basel
    Kann mir einer erklären warum Italien und nicht Belgien Gruppenerster ist? Beide haben 6 Punkte, beide haben eine Tordifferenz von 2, Torverhältnis IT 3:1 BE 4:2
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lucien Gainsbourg, Fribourg
      Weil Italien Belgien geschlagen hat im Direktduell.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Hofer, Baden
    Da warten aber ein paar ganz heisse Spiele auf uns: Schweiz - Polen (können "wir" endlich mal ein Achtelfinale gewinnen?). Wales - Nordirland (the little battle for Britain). Kroatien - Portugal (welcher Real-Regisseur ist besser?). Frankreich - Irland (schafft Irland die Revanche für "Hands-Gate"?). Deutschland - Slowakei (Klare Sache, oder?). Ungarn - Belgien (welcome back to the 80ties). Italien - Spanien (EM-Final reloaded). England - Island (die grosse gegen die kleine Insel). Viel Spass!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Irland hat es irgendwie sportlich & "fantechnisch" verdient... die Nord-Iren (vielleicht nur) aufgrund ihrer Fans...also... OK! Wales hat Tore geschossen und 6 Pkt.geholt. Die Ungarn haben mehr als nur überrascht, bravo! Die "Favoriten" sind mehr oder weniger durchmarschiert. England und Spanien waren eher problematisch, deshalb sind sie in der schwierigen Tableau-Hälfte. Ein komisches Tableau. Warum nur KREUZEN die NICHT SPÄTESTENS im Halbfinal. Zwingend... das ist mir völlig unverständlich!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen