Zum Inhalt springen

UEFA EURO 2016 Die EURO-Szenen vom Freitag

Am 8. EURO-Tag flossen Tränen der Trauer und der Wut. Das sind die prägendsten Szenen vom Freitag. Überwogen hat das Gefühl der Ohnmacht mit unverbesserlichen kroatischen «Fans» auf den Rängen.

  • 1. Trauer um den Vater

    Darijo Srna, Captain der Kroaten, weinte hemmungslos beim Abspielen der Nationalhymne. Der einleuchtende Grund für seine Emotionen: Der 34-Jährige hatte 5 Tage zuvor seinen Vater verloren und weilte in der Zwischenzeit zur Beerdigung in der Heimat.

  • 2. Skandalöse kroatische Fans

    Die Partie Tschechien - Kroatien (2:2) in Saint-Etienne wurde kurz vor dem Abpfiff von beschämenden Szenen überschattet. Kroatische Anhänger warfen Feuerwerkskörper auf den Rasen und provozierten einen Spielunterbruch.

  • 3. Italiens Siegtor auf den letzten Drücker

    In der 88. Minute erst sicherte Eder den «Azzurri» den 2. Sieg (1:0) an der Endrunde in Frankreich und bescherte ihnen damit die vorzeitige Achtelfinalqualifikation. Der Stürmer mit brasilianischen Wurzeln bekam den Ball am linken Strafraumeck. Er lief quer an drei Schweden vorbei und schoss elegant ins entfernte untere Eck.

  • 4. Anschauungsunterricht für die Türken

    Innert knapp 3 Minuten gaben limitierte Türken gegen den Titelverteidiger Spanien auch das 2. Gruppenspiel aus der Hand. Nolito bereitete in der 34. Minute das 1:0 von Alvaro Morata vor und traf in der 37. Minute nach einem Fehler Mehmet Topals selbst.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.