Zum Inhalt springen

UEFA EURO 2016 EURO-Splitter: Behramis Nati-Zukunft offen

Tag 3 im Rennen um den Viertelfinal-Einzug. Hier finden Sie, kompakt zusammengefasst, alle News rund um den letzten Achtelfinalspieltag der EURO 2016 in Frankreich.

Mittelfeld-Motor Valon Behrami.
Legende: Braucht Zeit für seine Entscheidung Mittelfeld-Motor Valon Behrami. EQ Images

EURO-Splitter vom Montag

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 23:36

    Zukunft in der Nati? Behrami braucht Zeit

    Valon Behrami ist mit 31 Jahren einer der Ältesten des Schweizer Nationalteams. Ob die EURO 2016 das letzte Turnier des routinierten Mittelfeldspielers gewesen ist, steht derzeit in den Sternen. Behrami sagte gegenüber RSI: «Vladimir Petkovic weiss, dass ich noch Zeit brauche für meine Entscheidung.»

    Mit dieser letzten Meldung verabschieden wir uns für heute, danke für Ihr Interesse.

  • 19:57

    Coman vor Rückkehr ins Training

    Kingsley Coman wird «innerhalb der nächsten 48 Stunden» in das Training der französischen Nationalmannschaft zurückkehren. Das gab der Verband am Montag bekannt. Der 20-Jährige hatte sich im EM-Achtelfinale am Sonntag gegen Irland (2:1) eine leichte Verletzung am Knöchel zugezogen. Comans Einsatz im Viertelfinal am Sonntag scheint somit nicht gefährdet.

  • 19:32

    DFB-Spieler mit freiem Dienstag

    Bundestrainer Joachim Löw belohnt sein Team nach dem souveränen Viertelfinaleinzug mit einem weiteren freien Tag. Nach dem 3:0 des Weltmeisters im Achtelfinal am Sonntag gegen die Slowakei können die Spieler den Dienstag nach ihrem eigenen Wünschen gestalten und müssen erst um 23.00 Uhr wieder zurück im Quartier sein.

  • 18:45

    Die Deutschen warten auf den Viertelfinal-Gegner

  • 16:45

    Captain an Bord

    Wales' Captain Ashley Williams wird am Freitag gegen Belgien zur Verfügung stehen. Der Verteidiger hatte sich gegen Nordirland bei einer Kollision mit Teamkollege Jonny Williams verletzt. Obwohl Williams auf dem Feld blieb, wurde er nach dem Spiel stark bandagiert gesichtet und Wales bangte um seine Gesundheit.

    Wales' beide Williams prallen gegen Nordirland zusammen.
    Legende: Unglücklich Wales' beide Williams prallen gegen Nordirland zusammen. Imago
  • 16:27

    Rumäniens Coach Iordanescu tritt ab

    Rumänien wird die WM-Qualifikation 2018 mit einem neuen Trainer in Angriff nehmen. Anghel Iordanescu und der Verband des Schweizer EM-Gruppengegners einigten sich darauf, den Vertrag nicht zu verlängern.

    Mit dem Abgang endete die dritte Amtszeit des 66-jährigen Coaches. Iordanescu hatte die Mannschaft im Oktober 2014 nach 8 Jahren ohne Trainertätigkeit von Victor Piturca übernommen und erstmals seit 2008 wieder an eine Endrunde geführt.

    Anghel Iordanescu
    Legende: Seine Zeit ist abgelaufen Anghel Iordanescu. Imago
  • 15:28

    Hart vertraut auf Glücksbringer aus Plüsch

  • 15:26

    Bale zählt auch im Viertelfinal auf den 12. Mann

  • 15:12

    Parkieren für über 1000 Pfund

    Den ehemaligen walisischen Internationalen Dean Saunders wird der Erfolg seiner Landsleute in Frankreich teuer zu stehen kommen. Vor seiner Reise zur EM plante der 52-Jährige offenbar nicht mit einem langen Aufenthalt. «Ich parke in einer Kurzaufenthaltszone am Flughafen von Birmingham. Wenn ich nach Hause komme, werde ich eine Parkrechnung über 1000 Pfund haben.»

    Dean Saunders lacht
    Legende: Fehlplanung Dean Saunders wird sein Pessimismus teuer zu stehen kommen. Imago
  • 15:08

    Fury sorgt abseits des Boxrings für Aufsehen

    Box-Weltmeister Tyson Fury hat vor dem EM-Achtelfinal Englands einen bemerkenswerten Auftritt hingelegt. Der Schwergewichtler tauchte am Sonntag mit nacktem Oberkörper in der Altstadt von Nizza auf und wurde von den Fans der «Three Lions» umringt, wie auf Videos zu sehen war. Anschliessend führte Fury die Anhänger in ein Pub - und schmiss eine Lokalrunde Jägermeister.

  • 14:16

    Die Wade zwickt erneut

    Jerome Boateng muss sich vor dem Viertelfinal wieder intensiv von der medizinischen Abteilung behandeln lassen. Er selbst äusserte sich hoffnungsvoll. «Es ist genug Zeit und ich denke, dass alles gut ist», sagte der 27-Jährige.

    Jerome Boateng muss ohne Ball trainieren.
    Legende: Wettlauf gegen die Zeit Jerome Boateng muss ohne Ball trainieren. Keystone
  • 13:49

    Wilmots spricht bereits vom Final

    «Wir schauen von Spiel zu Spiel», lautet eine gängige Fussballerfloskel. Nicht so Belgiens Trainer Marc Wilmots. Im Überschwang sprach er nach dem furiosen 4:0-Sieg gegen Ungarn schon über einen möglichen Final gegen Deutschland. «Das würde mich nicht stören», sagte der langjährige Schalke-Profi und schob sogar noch hinterher: «Das wäre genial. Die spielen so ein ähnliches System wie wir.»

    Marc Wilmots (l.) und Assisten Vital Borkelmans bejubeln ein Tor.
    Legende: Euphorisch Marc Wilmots (l.) und Assistent Vital Borkelmans bejubeln ein Tor. Imago
  • 11:53

    Mertens in Feierlaune

    Gegen Ungarn war in verschiedenen Szenen ersichtlich, wie bemüht Dries Mertens war, seinen Platz in der Startformation zu rechtfertigen. Auftrieb verleiht Belgiens Angreifer auch sein Privatleben. Seit einem Jahr ist er glücklich verheiratet.

  • 11:28

    Kroos bedankt sich für Lob

    Der französische Ex-Profi Johan Micoud, der 2004 mit Werder Bremen das Double gewann, lobte in den französischen Medien Toni Kroos: «Ich bewundere ihn, denn er findet mit jedem Pass einen freien Raum.»

    Der deutsche Mittelfeldspieler erwiderte das Kompliment auf Twitter umgehend: «Danke, Monsieur! Du weisst, wie sehr auch ich dich bewundere.»

  • 10:30

    Island bietet England ein Trostpflaster

    Eine isländische Reisegesellschaft bietet der englischen Nationalmannschaft als Trost für ein Ausscheiden am Montagabend im EM-Achtelfinal gegen die Nordeuropäer einen Gratisbesuch in einer nordisländischen Stadt mit Ausflug aufs Meer zur Walbesichtigung an.

    Die Einladung ist allerdings nur für den kommenden Dienstag gültig. Gudbjartur Jonsson, der Verantwortliche der Agentur: «Die Engländer können sowieso nicht sofort nach Hause zurückkehren, denn 60 Millionen Leute werden wütend sein, gegen ein Land mit 300'000 Einwohnern verloren zu haben.»

    Wale im Meer
    Legende: Englische «Walfahrt» Die «Three Lions» haben ein nicht ganz ernst gemeintes Angebot erhalten. Reuters
  • 10:14

    Belgischer Youngster in Feierlaune

    Michy Batshuayi war am Sonntag gegen die Ungarn eingewechselt worden und hatte gleich mit seiner ersten Ballberührung das vorentscheidende 2:0 für Belgien erzielt. Am Tag danach zelebrierte der 22-jährige Stürmer von Olympique Marseille seinen gelungenen Auftritt mit einer Tanzeinlage auf Twitter.

  • 9:59

    England droht «grösste Peinlichkeit in der Geschichte»

    Für Englands früheren Captain Alan Shearer hätte ein Ausscheiden der Three Lions im EM-Achtelfinal gegen Island historische Dimensionen. Und er sieht darin ein Problem: «Die Spieler wissen, dass eine Niederlage die grösste Peinlichkeit in der Geschichte unseres Nationalteams wäre.»

    Die Statistik nährt Shearers Bedenken. England wartet nämlich seit zehn Jahren auf einen Sieg in der K.o.-Runde eines grossen Turniers – und hat noch nie bei einer EM-Endrunde ausserhalb des eigenen Landes eine Partie ums Weiterkommen gewonnen. Für EM-Debütant Island ist es das erste K.o.-Duell.

    Alan Shearer besorgt
    Legende: Nachdenklich Ex-Goalgetter Alan Shearer sorgt sich ums englische Team. Imago
  • 9:42

    Podolski von Emotionen übermannt

    Lukas Podolskis Einwechslung gegen die Slowakei wurde vom deutschen Publikum frenetisch bejubelt. Das 129. Länderspiel wurde für den Routinier so zu einer besonders emotionalen Angelegenheit: «Ich habe immer noch Gänsehaut. Das war etwas ganz Besonderes, so wie mein erstes Länderspiel.»

    Als er von Joachim Löw für die EM nominiert worden war, wurde der 31-Jährige gar als «Maskottchen» verspottet. Respektlos sei das, schimpfte Podolski. Obwohl er sportlich bei der EURO kaum eine Rolle spielt, dürfte ihm seine Einwechslung beim Stande von 3:0 eine gewisse Genugtuung verschafft haben.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung EURO 2016

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.