Zum Inhalt springen
Inhalt

UEFA EURO 2016 EURO-Splitter: Vulgäre Geste Pogbas oder normaler Jubel?

Hier finden Sie Informationen rund um Tag 7 der EM-Endrunde.

Die streitbare Geste von Paul Pogba.
Legende: Wie ist das zu deuten? Die streitbare Geste von Paul Pogba. zVg
  • Durchschnittlich verfolgten über 1,1 Millionen Zuschauer Schweiz-Rumänien.
  • 323 Verhaftungen wurden seit dem EURO-Start durchgeführt.
  • Szczesny und Junuzovic fallen für die nächsten Spiele verletzt aus.

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 22:58

    Das war's für heute

    An dieser Stelle beenden wir unseren Tages-Ticker zur EM in Frankreich. Über die tagesaktuellen Geschehnisse an der EM in Frankreich halten wir Sie auch morgen wieder in Form von EURO-Splittern auf dem Laufenden.

  • 20:07

    Pogbas Geste gibt zu reden

    Paul Pogba soll nach dem Tor zum 2:0 gegen Albanien mit der linken Hand in die Beuge des anderen Armes geschlagen haben. Die Geste war offenbar in Richtung der Pressetribüne gerichtet und gilt in Frankreich als vulgär. Der 23-Jährige bestritt die Vorwürfe in einer offiziellen Erklärung allerdings «vehement».

  • 19:27

    Ibrahimovic zollt Gegner Respekt

    Zlatan Ibrahimovic lobt vor Schwedens Spiel vom Freitag gegen Italien den beinharten Verteidiger Giorgio Chiellini: «Er lässt dich nicht atmen, ist ein wahrer Krieger.» Die beiden kennen sich aus der gemeinsamen Zeit bei Juventus Turin und waren später in der Serie-A Konkurrenten.

    Zlatan Ibrahimovic und Giorgio Chiellini
    Legende: Alte Bekannte Zlatan Ibrahimovic und Giorgio Chiellini im März 2012. Imago
  • 18:49

    Terim mokiert sich über «scheussliche Kritik»

    Der türkische Nationaltrainer Fatih Terim empfindet die Kritik nach der Niederlage gegen Kroatien als «scheusslich» und verteidigt seine Mannschaft energisch. «Wir haben zuvor 15 Spiele nicht verloren und sollte mehr Kredit geniessen», so der 62-Jährige.

    Fatih Terim
    Legende: Dünnhäutig Fatih Terim fühlt sich zu Unrecht angegriffen. Imago
  • 17:20

    Kroaten wollen sich betrinken

    Kroatiens Trainer Ante Cacic hat klare Vorstellungen davon, wie ein vorzeitiger Einzug in die EM-Achtelfinals gefeiert werden sollte: «Wenn wir gegen Tschechien gewinnen, werden wir uns betrinken.» Allerdings fügte der Coach augenzwinkernd hinzu: «Na ja, ich denke zwei, drei Bier würden dafür schon reichen.»

    Kroatiens Trainer Ante Cacic an einer Medienkonferenz.
    Legende: Möchte demnächst zum «Feierbiest» werden Kroatiens Trainer Ante Cacic. Imago
  • 17:15

    Favre spürt die Last auf den Spielern

    Zweimal innerhalb von fünf Tagen fand Frankreich erst in den Schlussminuten den Ausweg aus einer ungemütlichen Situation. Lucien Favre führt die überraschend komplizierten Affichen gegen die wesentlich tiefer eingeschätzten Rumänen und Albaner auf die enormen Erwartungshaltung zurück: «Man spürt die Last auf den Spielern deutlich, die Resultate sagen viel aus.»

    Lucien Favre.
    Legende: Fühlt mit den Franzosen mit Der künftige Nizza-Coach Lucien Favre. Imago
  • 15:37

    Welle der Euphorie erfasst Italien

    Vor der EM gab man Italien wenig Kredit, doch nach dem 2:0 zum Auftakt gegen Belgien frohlockt Verbandspräsident Carlo Tavecchio bereits: «Wir hoffen, dass wir ein schönes Endspiel in Paris gegen Frankreich geniessen können.» Leicesters Meistercoach Claudio Ranieri teilt diese Zuversicht: «Ich bin überzeugt, dass Italien Ähnliches schaffen kann wie wir.»

    Claudio Ranieri
    Legende: Sieht Parallelen Italien erinnert Claudio Ranieri an seinen Klub Leicester. Imago
  • 15:27

    Ronaldo kassiert Spott und Häme

    Eine norwegische Handelskette hat die Unterhosen des Labels «CR7» von Ronaldo um 50 Prozent reduziert. Und der Unternehmensleiter kommentierte bissig: «Ich glaube trotzdem nicht, dass irgendjemand sie gekauft hat.» Portugals Superstar hatte über die defensive Spielweise der Isländer gelästert und dadurch vor allem im den nordeuropäischen Ländern für Unmut gesorgt.

    Cristiano Ronaldo
    Legende: Hat nicht nur Freunde Cristiano Ronaldo erzürnt die Skandinavier. Imago
  • 13:49

    323 Verhaftungen seit EURO-Start

    Die französischen Sicherheitsbehörden haben seit dem Beginn der Fussball-Europameisterschaft am 10. Juni 323 Verhaftungen durchgeführt. Das teilte das Innenministerium am Donnerstag mit.

    Davon seien 196 Personen in Gewahrsam genommen worden, acht wurden zu Haftstrafen verurteilt und bei dreien wurde eine Bewährungsstrafe verhängt.

  • 12:23

    Nati: Nach Mitternacht angekommen, vor dem Mittag im Training

    Die Schweizer Nati hat sich rund 2 Stunden nach dem Abpfiff gegen Rumänien (1:1) wieder auf den Rückweg nach Montpellier gemacht. Nach Mitternacht ist das Team im Camp eingetroffen.

    Bereits um 11:00 Uhr am Donnerstagmorgen standen die Akteure wieder auf dem Rasen. Für die Spieler, die gegen Rumänien von Anfang an gespielt haben, war ein lockeres Ausdehnen angesagt. Für die restlichen Akteure stand ein normales Training auf dem Programm.

  • 10:50

    Landesverweise und Prozesse für russische Hooligans

    Nach den blutigen Ausschreitungen von Marseille werden 20 russische Staatsbürger des Landes verwiesen, drei weiteren wird der Prozess gemacht. Das teilten die französischen Behörden am Donnerstagmorgen mit. Bislang waren noch keine Russen für die Krawalle am vergangenen Samstag in Südfrankreich angeklagt worden.

    In Marseille waren mehrere Dutzend Menschen verletzt worden, ein Engländer so schwer, dass er tagelang in Lebensgefahr schwebte. Die Polizei hatte zu Wochenbeginn nahe Marseille insgesamt 43 Russen vorläufig festgesetzt.

  • 10:46

    Schulen in Lens bleiben geschlossen

    Nach den blutigen Ausschreitungen von Marseille und den Krawallen in Lille bleiben in Lens am Donnerstag die Schulen geschlossen. In der EM-Gastgeberstadt findet das Hochrisikospiel zwischen England und Wales statt. 50'000 Briten werden erwartet, dazu möglicherweise Hunderte Russen, die am Mittwoch beim ihrem Team in Lille waren. Insgesamt werden in Lens 2400 Sicherheitskräfte im Einsatz stehen.

  • 10:45

    England und Wales provizieren sich gegenseitig

    England und Wales lieferten sich schon vor Anpfiff einen verbalen Schlagabtausch. Allen vor an der walisische Superstar Gareth Bale goss vor der «Battle of Britain» viel Öl ins Feuer. Hier geht's zum Artikel.

  • 10:22

    1'130'000 Zuschauer: Auch Schweiz - Rumänien ein Quotenhit

    Auch das zweite Spiel der Schweizer Nationalmannschaft war aus Quotensicht ein voller Erfolg. Durchschnittlich verfolgten 1‘130‘000 Zuschauer bei SRF die Partie Rumänien - Schweiz. Dies entspricht einem Marktanteil von 66,3 Prozent. Es ist der bisher beste Durchschnittswert im aktuellen Jahr. Beim Höchstwert schauten zeitweise bis zu 1'387'000 Personen zu.

    Das Auftaktspiel der Schweizer Nati gegen Albanien hatten im Durchschnitt 883'000 Zuschauerinnen und Zuschauer auf SRF verfolgt.

  • 10:18

    Bei Achtelfinal-Einzug: Kroaten wollen sich «betrinken»

    Kroatiens Trainer Ante Cacic hat bei einem vorzeitigen Einzug ins EM-Achtelfinal eine «Party» angekündigt. «Wenn wir gewinnen, werden wir die Qualifikation für die K.o.-Runde alle gemeinsam feiern. Wir werden uns betrinken. Na ja, ich denke zwei, drei Bier würden dafür schon reichen», sagte der Coach vor der Partie gegen Tschechien am Freitag in Saint-Étienne mit einem Augenzwinkern.

    Fussball-Trainer.
    Legende: Will feiern Kroatiens Trainer kündigte eine Party an, sollte sich sein Team für die Achtelfinals qualifizieren. Keystone
  • 9:15

    Polen ohne Szczesny

    Polen muss im Vorrundenspiel gegen Deutschland auf Torhüter Wojciech Szczesny verzichten. Der 26-jährige Keeper der AS Roma wird auf Anraten des Mannschaftsarztes am Donnerstag in Saint-Denis nicht gegen den Weltmeister auflaufen.

  • 7:36

    Auch die französischen Fans legen sich mit der Polizei an

    Fans von Gastgeber Frankreich sind nach dem zweiten Vorrundensieg der «Equipe tricolore» gegen Albanien (2:0) in Lille auf die Polizei losgegangen. Beim Verlassen der Fanzone wurden Flaschen und Steine geworfen. Dies berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP.

  • 7:04

    Vorrunde für Junuzovic wohl gelaufen

    Österreich muss wohl für den Rest der EM-Vorrunde auf Zlatko Junuzovic verzichten. Der Mittelfeldspieler hat sich beim 0:2 zum Auftakt gegen Ungarn einen Teilriss des Aussenbandes im rechten Knöchel zugezogen, wie der österreichische Verband am Mittwochabend mitteilte.

    «Mit ein wenig Glück bekommen wir ihn für ein mögliches Achtelfinale fit, im Idealfall ein bisschen früher», sagte Teamarzt Richard Eggenhofer. «Es ist natürlich sehr bitter. Man hat sich so viel vorgenommen...», meinte Junuzovic.

  • 7:02

    Tag 7 steht auf dem Programm

    Guten Morgen. Auch an Tag 7 begleiten wir Sie durch das Turnier in Frankreich und beliefern Sie mit den wichtigsten Infos. Heute stehen das «Insel-Derby» sowie die 2. Vorrunden-Spiele der Gruppe C mit Weltmeister Deutschland auf dem Programm.

    Einen Überblick zu den heutigen Duellen mit den wichtigsten Match-Facts finden Sie hier.

    • 15:00 Uhr: England - Wales (Gruppe B)
    • 18:00 Uhr: Ukraine - Nordirland (Gruppe C)
    • 21:00 Uhr: Deutschland - Polen (Gruppe C)

Sendebezug: Laufende Berichtertstattung zur EURO in Franrkeich