Zum Inhalt springen

UEFA EURO 2016 EURO-Splitter: Wilmots wittert Manipulation

Alle News zu Tag 9 an der EURO in Frankreich finden Sie hier.

Marc Wilmots gestikulierend vor der Trainerbank
Legende: In Rage Marc Wilmots setzt sich gegen mediale Kommentare zur Wehr. Imago

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 23:29

    Gute Nacht allerseits

    Wir melden uns auch morgen wieder an dieser Stelle mit den täglichen EURO-Splittern. Die Schweiz trifft morgen im letzten Vorrundenspiel (21 Uhr) auf Gastgeber Frankreich. Im Parallelspiel stehen sich zur selben Zeit Rumänien und Albanien gegenüber. Gute Nacht!

  • 22:19

    Rosicky legt wahren Teamgeist an den Tag

    Trotz seinem Muskelfaserriss will Kapitän Tomas Rosicky bis zu Tschechiens EM-Out beim Team bleiben. «Beim Spiel am Dienstag gegen die Türkei werde ich auf jeden Fall dabei sein - und ich gehe davon aus, dass es danach noch weiter geht», sagte der 35-Jährige.

    Tschechiens Routinier Tomas Rosicky und zwei Teamkollegen
    Legende: Bleibt im Kreis der Mannschaft Tschechiens Routinier Tomas Rosicky (Bildmitte). Imago
  • 20:57

    Weitere Rekordmarken für Ronaldo

    Portugals Captain Cristiano Ronaldo hat durch das EM-Spiel gegen Österreich Luis Figo als Rekordnationalspieler seines Landes abgelöst. Für den dreimaligen Weltfussballer ist die Partie im Pariser Prinzenpark das 128. Länderspiel.

    Ronaldo hat sich zudem an die Spitze der EM-Rekorspieler gesetzt. Zusammen mit dem Niederländer Edwin van der Sar und dem Franzosen Liliam Thuram kommt er auf 16 Endrunden-Einsätze. Italiens Torwart-Legende Gianluigi Buffon folgt mit 15 Spielen, Bastian Schweinsteiger und die Spanier Andres Iniesta sowie Cesc Fabregas haben 14 Spiele auf ihrem Konto.

    Ronaldo streckt den Daumen nach oben
    Legende: Dauerbrenner Ronaldo spielt seit über 10 Jahren konstant auf Topniveau. SRF
  • 19:30

    Wilmots bezichtigt Journalisten der Manipulation

    Marc Wilmots hat nach dem Sieg seines Teams verbal Dampf abgelassen. «Da haben wir vier Jahre lang Erfolg, und nach der ersten Niederlage soll plötzlich alles verloren sein.» Für Belgiens Trainer ist klar: «Das ist Manupulation.»

    Wilmots dirigiert an der Seitenlinie
    Legende: Braucht gute Nerven Wilmots spürt den Druck der Öffentlichkeit. Imago
  • 19:22

    Royale Komplimente für die schwarzroten Teufel

    Die belgische Nationalmannschaft hat nach dem 3:0-Sieg gegen Irland hohen Besuch in der Kabine erhalten. König Philippe gratulierte Trainer Marc Wilmots und den Spielern nach der Partie in Bordeaux. Zuvor hat er eine stark verbesserte belgische Mannschaft gesehen. «Belgien ist stolz», teilte das Königshaus mit.

    Belgiens König gratuliert Goalie Thibaut Courtois.
    Legende: Lob von höchster Stelle Belgiens König gratuliert Goalie Thibaut Courtois. Imago
  • 18:25

    Modric nur leicht verletzt

    Kroatiens Spielmacher Luka Modric hat sich offenbar doch nicht so schwer verletzt wie ursprünglich angenommen. Eine Untersuchung des Mittelfeldspielers hat keinen Riss in der Muskulatur der Leistengegend ergeben, wie zuerst befürchtet wurde.

    Der Kroate Luka Modric.
    Legende: Bald wieder einsatzfähig Der Kroate Luka Modric (Bildmitte). Imago
  • 17:54

    Öfters mal was Neues

    Paul Pogba hat sich wieder ein neues Muster in seine Haare rasieren lassen. «Für unsere Fans, wir sind zusammen», schrieb der 23 Jahre alte Franzose auf Twitter.

  • 17:46

    Neue Ausschreitungen randalierender Fans

    Vor dem EM-Spiel zwischen Ungarn und Island ist es im Stade Velodrome in Marseille zu Schlägereien auf der Tribüne gekommen. Offenbar ungarische Ultras prügelten sich untereinander, weil sie angeblich unzufrieden über die Blockeinteilung in der Arena waren.

    Teile von Ungarns Fans haben sich nicht im Griff.
    Legende: Die neusten Misstöne Teile von Ungarns Fans haben sich nicht im Griff. Imago
  • 17:45

    Quintett mit Doublette

    Bisher haben 5 Akteure an der EURO bereits 2 Tore erzielt. Es sind dies der Waliser Gareth Bale, der Spanier Alvaro Morata, der Rumäne Bogdan Stancu, Frankreichs Dimitri Payet sowie Romelu Lukaku aus Belgien.

    Lukaku jubelt
    Legende: Doppeltorschütze Belgiens Lukaku traf bereits mehrfach. Imago
  • 17:04

    Kroatischer Verband entschuldigt sich

    «Wir möchten uns bei allen Zuschauern in Saint-Etienne, bei den übertragenden Fernsehsendern und beim Nationalteam der Tschechischen Republik für das Verhalten dieser Hooligans entschuldigen», heisst es in einer Stellungnahme des kroatischen Verbandes. Gleichzeitig richtete er harsche Worte an die eigene Regierung und warf ihr «Ineffizienz, Inaktivität und fehlende Leidenschaft im Umgang mit diesem Problem» vor.

  • 15:08

    Ibrahimovic verärgert Schweden

    «Das ist eine Schande», beschrieb die schwedische Zeitung Expressen Ibrahimovics Verhalten nach der Niederlage gegen Italien. Der schwedische Captain hatte sich nicht von den Fans verabschiedet, sondern war direkt in die Kabine gegangen. Die wartenden Journalisten speiste Ibrahimovic mit ein paar knappen Sätzen ab, und das auch noch auf italienisch.

    Ibrahimovic vor einer «gelben Wand» aus schwedischen Fans
    Legende: Kein Blick für die Fans Ibrahimovic polarisiert ein weiteres Mal. Imago
  • 13:48

    Verletzter Kompany besucht seine Belgier

    Vor dem wegweisenden Spiel gegen Irland haben die «roten Teufel» Besuch von ihrem verletzten Captain Vincent Kompany erhalten. Der ManCity-Verteidiger kann die EURO verletzungsbedingt nicht bestreiten, spricht seinen Teamkollegen aber nach der 0:2-Niederlage gegen Italien zum Auftakt Mut zu.

  • 13:44

    Kroatien fürchtet EM-Auschluss

    Nach den Ausschreitungen droht Kroatien eine heftige Strafe. Der Skandal wird zur Staatsaffäre, die Angst vor dem Ausschluss wächst: Nachdem die eigenen Fans der kroatischen Nationalmannschaft auf dem Weg zum EM-Mitfavoriten brutal in den Rücken gefallen sind, ist das ganze Land in Aufruhr. Sogar das Staatsoberhaupt ächtete die Krawallmacher von Saint-Étienne. «Das sind Staatsfeinde, die ihre Mannschaft und ihr Land hassen», sagte Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic: «Schämt euch!»

  • 13:36

    Albanien und Rumänien: Kein Abschlusstraining im Stadion

    Nach den schweren Regen- und Hagelschauern jüngst in Lyon entfallen für die Teams aus Albanien und Rumänien vor dem gemeinsamen Vorrundenduell am Sonntag die obligatorischen Abschlusstrainings im EM-Stadion. Die UEFA sagte die für Samstagnachmittag im Stade de Lyon geplanten Übungseinheiten zum Schutz des Rasens in der EM-Arena ab und verlegte sie stattdessen auf einen anderen Trainingsplatz der Stadt.

    Während des jüngsten EM-Spiels zwischen Nordirland und der Ukraine (2:0) hatte es heftige Unwetter gegeben, auch der Rasen trug Schäden davon.

    Der Rasen in Lyon.
    Legende: Hat schwer gelitten Der Rasen in Lyon. Keystone
  • 13:02

    Italiens Candreva muss pausieren

    Italiens Fussball-Nationalspieler Antonio Candreva muss wegen Adduktorenproblemen mit dem Training aussetzen. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler nahm am Samstagmorgen nicht an der Übungseinheit in Montpellier teil und absolvierte stattdessen nur Physiotherapie. Sein Zustand solle Tag für Tag neu bewertet werden, teilte der italienische Verband mit.

    Candreva hatte in den beiden siegreichen EM-Partien Italiens gegen Belgien (2:0) und Schweden (1:0) jeweils 90 Minuten gespielt. Die bereits für das Achtelfinal qualifizierten Azzurri treten am Mittwoch zu ihrem letzten Gruppenspiel gegen Irland an. Nationalcoach Antonio Conte hat bereits angekündigt, den bislang weniger eingesetzten Ersatzspielern eine Chance von Beginn an geben zu wollen.

    Antonio Candreva im Zweikampf mit Zlatan Ibrahimovic.
    Legende: Antonio Candreva im Zweikampf mit Zlatan Ibrahimovic. Keystone
  • 12:34

    Disziplinarverfahren auch gegen Türkei

    Auch der türkische Fussball-Verband muss eine empfindliche Strafe seitens der UEFA-Disziplinarkommission fürchten. Am Samstag, einen Tag nach dem 0:3 im EM-Gruppenspiel gegen Spanien in Nizza, wurde ein Verfahren wegen des «Zündens von Feuerwerkskörpern, des Werfens von Objekten sowie eines Platzsturms» eröffnet. Verhandelt wird auch dieser Fall am Montag.

    Türkische Anhänger zünden Bengalos.
    Legende: Im Spiel gegen Spanien Türkische Anhänger zünden Bengalos. Keystone
  • 12:15

    Uefa verhandelt Kroatien-Fall am Montag

    Die Disziplinarkommission der Europäischen Fussball-Union (Uefa) wird am 20. Juni über das Strafmass gegen den kroatischen Verband nach den Fan-Krawallen im Spiel gegen Tschechien (2:2) verhandeln. Zur Last gelegt werden den Kroaten das Zünden von Feuerwerkskörpern, Werfen von Objekten, Zuschauerausschreitungen sowie rassistisches Verhalten. Dem Verband droht eine empfindliche Strafe, die ähnlich wie bei Russland zum EM-Ausschluss auf Bewährung reichen könnte.

  • 12:05

    Löw schliesst personelle Veränderungen nicht aus

    Deutschland-Trainer Joachim Löw schliesst für das letzte Gruppenspiel gegen Nordirland personelle Veränderungen in der Startelf nicht aus. «Es kann durchaus sein, dass es die eine oder andere Veränderung gibt», sagte er mit Blick auf die Partie am Dienstag.

    Ob im Angriff möglicherweise Mittelstürmer Mario Gomez für die «falsche Neun» Mario Götze von Beginn an zum Zuge kommt, scheint hingegen eher unwahrscheinlich. «Ich war mit Götze gegen Polen zufrieden. Er ist ein wichtiger Spieler», sagte Löw über den WM-Helden, dem er wohl erneut das Vertrauen schenkt.

  • 11:41

    Ronaldo zu Tränen gerührt

    Überraschung für Portugals Fussball-Superstar Cristiano Ronaldo. Vor dem Training am Freitagnachmittag wurde der Torjäger von Real Madrid von einem Mannschaftsbetreuer in einen Saal des nationalen Rugby-Zentrums Frankreichs gebeten.

    Dort befanden sich seine Mutter Dolores Aveiro und vor allem sein Sohn Cristiano junior, der seinen sechsten Geburtstag feierte. Der Ausnahmespieler war sichtlich gerührt und vergoss ein paar Tränen. Ein Freund hatte die Szene per Smartphone gefilmt und an einen portugiesischen Sender verkauft.

  • 10:38

    Disziplinarverfahren gegen Kroatien

    Nach den Ausschreitungen kroatischer Fans wird die Europäische Fussball-Union UEFA ein Disziplinarverfahren gegen Kroatiens Verband eröffnen. Dies sagte ein UEFA-Sprecher am Samstagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. Ein genauer Termin der Anhörung stehe noch nicht fest.

    Beim EM-Spiel gegen Tschechien (2:2) am Freitag in Saint-Etienne waren aus dem kroatischen Fanblock Bengalos und Feuerwerkskörper auf den Platz geflogen. Anschliessend hatten sich Anhänger der Kroaten untereinander Schlägereien geliefert. Die Partie war daraufhin kurz vor dem Ende für fünf Minuten unterbrochen worden.

    Legende: Video Bertolini über mögliche Strafen für Kroatien abspielen. Laufzeit 03:23 Minuten.
    Aus UEFA Euro 2016 vom 17.06.2016.

Sendebezug: Laufende Berichtertstattung zur EURO in Frankreich.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stanic Drago, Delemont
    UEFA Beamte baden gern in Kroatien. Wahrscheinlich bekommen Kroate 88ste mal letzte Verwarnung. Zum errinerung: Vor dem WM hat FIFA J.Simunic bestrafft mit 7 Spiele sperre, weil er nach dem Spiel Publik aufgefordert hat alte Nazi Spruch zu skandieren. Dadurch würde seine Karriere beendet Wo ist heute Simunic? Er ist eine von Hilfs Trainer diese Manschaft. Bei letzten Spiel in Osjek würden wieder diese Nazi Spruche skandiert und Reporter wie nacher Presidäntin loben gute Atmosphere.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Verwarnung, JA, Geldstrafe , JA! Ausschluss nein. Den das wäre ein Skandal, da waren die Bilder von Russland und den Engländer viel schlimmer. Wenn , dann müsste man Konsequent sein und diese Mannschaften ebenso Ausschliessen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter, 5620 Bremgarten
    Was kann der kroatische Verband für das Verhalten der kroatischen Fans? Was der türkische Verband für das Verhalten der türkischen Fans? Weder sind die Fans von den Verbänden angestellt noch haben diese irgendeine Kontrolle über die Fans. Zu belangen sind 1.) die Fans als Einzelpersonen und 2.) die Verantwortlichen für die Zutrittskontrollen, die keine tauglichen Mittel zum Aufspüren von Feuerwerkskörpern bereitstellen! Hart durchgreifen, ja, aber ohne Vermischung von Justiz und Sport.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dante Pizzaiolo, Zürich
      Der kroatische Verband ist weitaus schlimmer als FIFA und UEFA zusammengezählt. Korrupt bis in die Knochen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Stanic Drago, Delemont
      Kroatische Verband sollte Mafia Strukture auflösen zum beispiel. Oder endlich Mafia Boss Mamic verurteilen. Oder eine Reguläre Liga spielen lassen ohne Dinamo B Manschaft. Oder nicht zulassen, dass Dinamo Presidänt ist gleichzeitig Alfa und Omega gesamtes Verbandes. Oder Schiedsrichter zwingen korrekt zu pfeifen... Dinamo ist seit 11 Jahre Meister und spielt vor 1 000 Zuschauer. Sogar Dinamo Fäns sanktionieren eigene Klub. Doch Verband ist einzige Mitschuld an ganze Misere.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen