Zum Inhalt springen

UEFA EURO 2016 Kollers 3-Punkte-Plan gegen Portugal

Nach der Auftakt-Niederlage gegen Ungarn steht Österreich gegen Portugal mächtig unter Druck. Ausgerechnet jetzt kommt Cristiano Ronaldo.

Legende: Video Österreich vor dem Duell mit Portugal abspielen. Laufzeit 2:27 Minuten.
Vom 18.06.2016.

Ein bisschen Angst haben sie ja schon vor ihm, dem dreifachen Weltfussballer des Jahres. Nach dem enttäuschenden Auftakt gegen Island ist Cristiano Ronaldo gegen Österreich auf Wiedergutmachung aus. «Falls er Fahrt aufnehmen kann, ist es fast unmöglich, ihn zu stoppen», sagt Österreichs Innenverteidiger Martin Hinteregger über seinen Gegenspieler.

Legende: Video Koller: «Müssen anders spielen als gegen Ungarn» abspielen. Laufzeit 0:34 Minuten.
Vom 18.06.2016.

Das Hoffen auf ein Wunder

Die Verunsicherung der «Austria-Kicker» kommt nicht von ungefähr. Nach dem 0:2 gegen Ungarn droht das vorzeitige Out. Von «Schicksalsspiel» ist die Rede, die «Burschen» stünden «mit dem Rücken zur Wand», es könne nur noch ein «rot-weiss-rotes EURO-Wunder» helfen, jammern die Medien.

Ganz so drastisch sieht Marcel Koller die Situation nicht. Der Trainer hat sich intensiv mit dem Gegner beschäftigt und weiss, wie man den Portugiesen beikommen kann. Sein Plan:

  • 1. Die Chancen konsequenter ausnutzen
  • 2. Ruhiger spielen
  • 3. Defensiv kompakter stehen

Erschwerend kommt für das ÖFB-Team allerdings hinzu, dass sie auf Zlatko Junuzovic verzichten müssen. Anstelle des am Knöchel verletzten Spielmachers soll Alessandro Schöpf die Fäden ziehen. Für den gesperrten Aleksandr Dragovic dürfte Sebastian Prödl spielen.

Das Selbstvertrauen flutscht in den Keller.
Autor: Hans Kranklnach Österreichs Auftaktniederlage
Legende: Video Fuchs: «Wissen alle, dass es nicht gut war» abspielen. Laufzeit 0:48 Minuten.
Vom 18.06.2016.

Um die Moral des Teams müsse man sich keine Sorgen machen, versicht Captain Martin Fuchs. Der Leicester-Verteidiger sagt: «Jetzt erst recht. Für uns beginnt das Turnier jetzt. Es wird eine andere Mannschaft mit einem anderen Biss auf dem Platz stehen.»

Legenden sind sich uneinig

Nicht ganz so zuversichtlich ist Österreichs Torjäger-Ikone Hans Krankl. «Du hast so grosse Ambitionen und Ziele, dann dieser Dämpfer. Das Selbstvertrauen flutscht in den Keller», schrieb er in der Zeitung Österreich. Der einstige Bundesliga-Star Andreas Herzog meinte dagegen in der Krone, dass Ronaldo «genau richtig» komme: «Jetzt heisst es, über sich hinaus zu wachsen!»

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO 2016

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.