Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

UEFA EURO 2016 Nati: Die News des Tages

Hier erfahren Sie, was für die Nati am Tag vor dem Frankreich-Spiel auf dem Programm stand. Ab Sonntagmorgen halten wir Sie erneut im Liveticker über das Schweizer Team auf dem Laufenden.

  • Die Nati ist am Samstagmorgen zum nächsten Spielort nach Lille gereist
  • Um 15:20 Uhr stand eine Pressekonferenz auf dem Programm
  • Das Spiel Schweiz-Frankreich findet am Sonntagabend um 21 Uhr statt

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 18:19

    «Zusammen sind wir stark»

    Patrick Foletti verströmt am Tag vor dem 3. Gruppenspiel viel Zuversicht. Der Goalie-Trainer der Nati vertraut auf den Zusammenhalt im Team.

  • 17:09

    Abschlusstraining auf einem Nebenplatz

    Den Rasen im EURO-Stadion von Lille wird die Schweiz erst morgen bespielen können. Zur Schonung des wertvollen Grüns wich die Nati fürs Abschlusstraining auf einen Nebenplatz des Stadium Lille Métropole aus.

  • 16:58

    Dzemaili: «Wir haben aus der Niederlage gelernt»

  • 16:40

    Xhaka: «Ein Sieg könnte einiges positiv beeinflussen»

  • 15:59

    Spezielle Bedingungen

    Für das Spiel der Nati gegen Frankreich wird in Lille wahrscheinlich das Stadiondach ausgefahren werden. Coach Petkovic glaubt nicht, dass dies das Spiel besonders beeinflusst: «Die Voraussetzungen sind für beide Teams gleich.»

  • 15:15

    Schweiz geniesst Heimrecht

    Auch wenn es bei einem Spiel gegen den Gastgeber der EURO etwas seltsam anmutet: Die Nati wird im «Finalspiel» der Gruppe A gegen Frankreich gemäss Spielplan als Heimteam auflaufen.

  • 14:35

    Nati setzt auch in der Luft auf Swissness

    Ein Tweet mit Ricardo Rodriguez verrät, dass die Nati während dem Turnier bei Flügen auf die Dienste der nationalen Airline vertraut.

  • 13:46

    Eine Wand im Tor

    Frankreichs Ersatztorhüter Steve Mandanda zeigt sich im Training in bester Verfassung.

  • 12:37

    Zeigt Pogba am Sonntag sein wahres Gesicht?

    Paul Pogba, der grosse Hoffnungsträger der «Equipe tricolore», hat den Tritt bei dieser EURO noch nicht gefunden. Zuletzt brachte er sich mit einer umstrittenen Jubelgeste ins Gespräch. Unser Experte Timothé Crépin analysiert die Situation vor dem Duell mit der Schweiz. Hier könnt ihr den Artikel lesen.

  • 11:25

    On y est

    Die Nati ist mittlerweile in Lille angekommen, das Wetter präsentiert sich nicht gerade von der freundlichsten Seite.

  • 11:21

    Im Flugzeug? Oder im Car?

  • 10:20

    Wenn einer eine Reise tut...

    Auch die Franzosen brechen auf in Richtung Lille. Im Gepäck haben sie zwei Siege und die vorzeitige Achtelfinal-Qualifikation. Gegen die Schweiz soll nun der Gruppensieg her.

  • 10:11

    Noch eine Chance für Seferovic?

    Wird Petkovic dem bisher glücklosen Seferovic im Frankreich-Spiel erneut eine Chance geben? Unser SRF-Experte Alain Sutter schätzt die Situation ein.

  • 9:20

    Schweizer spucken grosse Töne

    Die Zuversicht im Schweizer Lager scheint vor dem Frankreich-Knüller gross zu sein. Nachdem der SFV bereits am Freitag einen «Ansage-Tweet» («nicht Pogba ist euer Problem, wir sind euer Problem!») verschickt hatte, legt nun Goalie-Trainer Patrick Foletti nach. Er googelte (man achte auf die Suchbegriffe) schon einmal einen toten Gockel.

  • 9:15

    Reisetag für die Nati

    Für das Schweizer Team steht heute die Reise nach Lille auf dem Programm. Der Flug geht um 10 Uhr, um 15:45 Uhr steht eine Medienkonferenz mit Vladimir Petkovic, Granit Xhaka und Blerim Dzemaili an (bei uns im Livestream). Das Abschlusstraining ist für 16:30 Uhr angesetzt. Dieses findet nicht im Stade Pierre Mauroy statt, um den Rasen nicht noch mehr in Mitleidenschaft zu ziehen.

    Die Schweiz trifft im abschliessenden Gruppenspiel am Sonntag um 21 Uhr auf Gastgeber Frankreich. Mehr über die Ausgangslage erfahren Sie hier.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heiner Zumbrunn , Winterthur
    Es könnte gut sein, dass die Nati gegen die Bleus ein erfolgreicheres Spiel zeigen wie gegen Albanien und Rumänien. Sie sind vermutlich weniger verpflichtet, das Spiel zu machen, ausser die Franzosen warten einfach, was die Schweizer spielen. Allerdings: Die Schweizer sollten einen Punkt erspielen, die Franzosen an sich nicht. Die Franzosen können ohne Last, ausser jener des Publikums, ein Trainingsspielchen absolvieren. Das könnte gefährlich sein, wenn die Nachbarn in einen Spielrausch geraten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Heinrich , Wil
    Einmal mehr bin ich darüber erstaunt, dass Lichtsteiner diskussionslos gesetzt ist. Schon im Spiel gegen Bosnien im März, aber auch in den beiden EM-Spielen hat er seine defensiven Aufgaben vernachlässigt oder kann es nicht besser, weil er das bei Juventus nicht machen muss. Und gerade wegen dieser Spielweise von Lichtsteiner muss Shaqiri übermässig viel nach hinten arbeiten und kann vorne weniger wirbeln. Auf der linken Seite mit Rodriguez und Mehmedi funktioniert das viel besser.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Muster , WInterthur
      Da Lichtsteiner Captain ist, muss er diskussionslos gesetzt sein. Wenn er seinen Stammplatz verliert, dann ist er als Captain nicht mehr glaubwürdig und kann gleich die Koffer packen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen