Zum Inhalt springen
Inhalt

UEFA EURO 2016 Payet lanciert französische Festspiele mit Traumtor

Dank einem Last-Minute-Tor von Dimitri Payet gewinnt Frankreich das Eröffnungsspiel an der Heim-EM gegen Rumänien mit 2:1.

  • Dimitri Payet avanciert mit einer Vorlage und dem Traumtor zum 2:1 zum Matchwinner für die Franzosen
  • Zu reden gibt das 1:0 durch Olivier Giroud: Ging dem Tor ein Foul voraus?
  • Das 2. Spiel der Gruppe A findet am Samstag statt. Die Schweiz trifft um 15:00 Uhr auf Albanien.

Am Ende kullerten Dimitri Payet bei der Auswechslung in der Nachspielzeit dicke Freudentränen über die Wangen. Der Offensivspieler hatte seine herausragende Leistung nur wenige Augenblicke zuvor mit 2:1-Siegtreffer gekrönt. Und dieser konnte sich sehen lassen: Payet fasste sich an der Strafraumraum-Ecke ein Herz und hämmerte den Ball aus rund 20 Metern unter die Latte.

Mit dem Traumtor stürzte Payet die 80'000 Fans im Stade de France in einen kollektiven Freudentaumel. Davor hatten die Gastgeber ihren Anhang vor eine Geduldsprobe gestellt.

Legende: Video Payets Prachtstor abspielen. Laufzeit 01:02 Minuten.
Aus sportlive vom 10.06.2016.

Prompte Reaktion der Rumänen

Denn auf den Führungstreffer der Franzosen durch Olivier Giroud nach einer Flanke von Payet (57.) hatten die Rumänen nur 7 Minuten später mit dem Ausgleich reagieren können. Bogdan Stancu traf mittels Penalty, nachdem Patrice Evra Nicolae Stanciu unsanft umgerempelt hatte.

Das 1:0 der Franzosen war zudem umstritten, monierten die Rumänen doch ein Foul von Giroud an Torwart Ciprian Tatarusanu.

Zweimal Stancu mit der Chance zur Führung

Rumänien erwies sich auch sonst als der erwartet unangenehme Gegner. Die Südosteuropäer legten wie die Feuerwehr los und kamen bereits in der 3. Minute durch Stancu zu einer Grosschance. Doch der Angreifer schoss Frankreichs Keeper Hugo Lloris auf der Linie an.

Danach kriegte Frankreich das Spiel besser in den Griff. Doch zweimal Giroud mittels Kopfball (10./45.+2) und zweimal Antoine Griezmann (14./36.) brachten den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Nach der Pause war es erneut Stancu, der den Führungstreffer für die Gäste verpasste, nachdem er den Ball freistehend aus kurzer Distanz am Tor vorbei schoss.

Die Stimmen zum Spiel

  • Didier Deschamps: «Wir wussten, dass Rumänien kein einfacher Gegner würde. Sie hatten auch die Chance zur Führung. Zuletzt griffen wir mit 4 Stürmern an, die Rumänen wurden müde, und wir schafften diesen wichtigen Startsieg.»
  • Dimitri Payet: «Es ist für mich sehr gut gelaufen. Man muss aber auch die Arbeit der Mannschaft sehen. Das Publikum hat uns heute Abend angetrieben, dieses entscheidende Tor in den letzten Minuten noch zu suchen.»
  • Paul Pogba: «Die Rumänen haben 15 Minuten gut gespielt, dann sind wir besser ins Spiel gekommen. Der eingewechselte Coman hat uns viel Energie gegeben. So kam der Sieg.»
  • Bogdan Stancu: «Ein Unentscheiden wäre ein gerechtes Ergebnis gewesen.»
  • Anghel Iordanescu: «Meine Spieler waren alle niedergeschlagen. Es wird schwierig, sie bis Mittwoch wieder aufzurichten.»

Im 2. Spiel der Gruppe A trifft am Samstag um 15:00 Uhr die Schweiz auf Albanien (live auf SRF zwei).

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO 2016.

31 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Simon, Bern
    Völlig verdienter Sieg für Frankreich. Es hätte schon zur Pause 4:0 oder 4:1 stehen müssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Die Chance der Rumänen (5.Min.) war meiner Meinung nach eine "1000%ige" (Warum bloss, zappelt das Netz nicht, fragte ich mich). Auch wenn es BEINAH aufgegangen wäre, hätten die Rumänen sogar MEHR als ein Unentschieden holen können, doch dazu wäre es ZWINGEND notwendig gewesen, die Topchancen die sich ihnen eröffnet haben zu nutzen. Den Franzosen ging es das ganze Spiel über; wie bei einem Motor der einfach nicht richtig starten will. Bis Payet kam...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Müller, Kilchberg
    Bin ich der Einzige, der findet, dass Payet eine gewisse Ähnlichkeit mit Nick Kyrgios (und Arturo Vidal) aufweist? Zweifelsohne ein sehr schönes Tor. Ärgerlich empfand ich jedoch den ORF-Kommentator: sehr respektlos gegenüber beiden Mannschaften, vor allem den Rumänen - war erstaunt über deren Leistung, dachte der allen Ernstes Frankreich würde 6:0/7:0 gewinnen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen