Zum Inhalt springen

UEFA EURO 2016 Perisic: Gehören die Schlagzeilen nun ihm?

Kroatiens Ivan Perisic stand meist nicht im Rampenlicht, sondern eher im Schatten der Stars. Das hat sich an dieser EM geändert.

Ivan Perisic (rechts), umarmt von Ivan Rakitic.
Legende: Hat sich in den Vordergrund gespielt Ivan Perisic (rechts), umarmt von Ivan Rakitic. Keystone

Er steht im Team der Vorrunde und nicht wenige behaupten, er sei der bislang beste Spieler der EURO 2016 gewesen. Die Rede ist von Ivan Perisic, der mit 2 Toren und einer Vorlage massgeblich zum erfolgreichen Abschneiden der Kroaten in der Gruppe mit Titelverteidiger Spanien beigetragen hat.

Und doch wird eher von Gareth Bale gesprochen, der Wales als Gruppensieger in die Achtelfinals geführt hat. Oder Cristiano Ronaldo, der mit seinem sehenswerten Doppelpack gegen Ungarn das Aus der Portugiesen in extremis verhindert hatte.

Es ist nicht das erste Mal, dass Perisic das Scheinwerfer-Licht anderen überlassen muss. In Dortmund war er nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinausgekommen. In Wolfsburg stand er als Offensivakteur im Schatten von klingenden Namen wie Diego, Kevin de Bruyne oder Weltmeister André Schürrle.

Dies hinderte ihn aber nicht daran, konsequent seinen Weg zu gehen. In Wolfsburg gab es bald einmal kein Vorbeikommen an Perisic und auch bei Inter Mailand gehört er nach seinem Wechsel im Sommer 2015 zu den Stammkräften.

Ein wichtiger Mann für den Abriss Portugals.
Autor: Die kroatische Zeitung 24 Sataüber Ivan Perisic

Ebenso ist Perisic in der Nationalmannschaft nicht mehr aus der Startformation wegzudenken, obwohl die Blicke meist auf Luca Modric (Real) oder Ivan Rakitic (Barcelona) gerichtet sind.

An dieser EM hat sich das nun aber geändert. Nach den Glanzauftritten Perisics adelte ihn die kroatische Zeitung 24 Sata als «einen wichtigen Mann für den Abriss Portugals. Der Mann, den Barcelona, Manchester United, Chelsea und PSG jagen, hat den Führern der grössten Klubs der Welt mit seiner Fussballkunst die Augen geöffnet.»

Wenn wir jetzt nachlassen, verlieren wir alles.
Autor: Ivan Perisic

Perisic selber gibt sich vor dem Achtelfinal gegen Portugal ambitioniert. «Wir wollen noch lange im Turnier bleiben. Wir haben ein tolles Team und sind bereit», liess er verlauten, hob aber auch gleich den Mahnfinger: «Wenn wir jetzt nachlassen, verlieren wir alles.»

Im Duell mit den Iberern wird der Fokus wohl in erster Linie einmal mehr nicht auf ihn, sondern Rückkehrer Modric, der gegen Spanien leicht angeschlagen geschont wurde, oder Superstar Ronaldo gerichtet sein. Doch das hat Perisic noch nie daran gehindert, sich auf dem Platz ins Rampenlicht zu spielen.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO 2016

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den Achtelfinal zwischen Kroatien und Portugal am Samstag ab 20:30 Uhr live auf SRF zwei und im Liveticker mit Stream auf www.srf.ch/sport.