Ronaldo weint doch noch Tränen des Glücks

Cristiano Ronaldo erlebte in Paris ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst schien das Endspiel für ihn im Drama zu enden. Dank Eders Torschuss feierte der 31-Jährige dann doch noch den ersehnten Final-Triumph.

Und wieder vergoss Cristiano Ronaldo Tränen. Wie vor 12 Jahren nach dem bitteren 0:1 im Final von Lissabon gegen Griechenland – damals noch als Teenager – war der Ausnahmekönner untröstlich. Ein Foul von Dimitri Payet in der 8. Minute war der Auslöser für Ronaldos Drama. Von Sanitätern musste er nach 24 Minuten unter Tränen vom Feld getragen werden.

Eder und die grosse Wende

Dann die Wende. Der eingewechselte Eder schoss Portugal und Ronaldo in der Verlängerung ins Glück. Einen Titel mit Portugal zu gewinnen, hatte Ronaldo als grossen Traum bezeichnet. Er wurde doch noch wahr.

«  Cristano Ronaldo hat mir vor der Verlängerung gesagt, dass ich das Tor mache. Ich oder ein anderer. »

Eder
Schütze des goldenden Tores

Ronaldo rüttelt Coach Santos auf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Anpeitscher an der Seitenlinie Ronaldo rüttelt auch Coach Santos auf. Keystone

Nach seinem Ausscheiden hatte sich Ronaldo eine Zeitlang rar gemacht. Der Superstar verschwand in der Kabine. Allzu lange hielt es ihn dort jedoch nicht. Am liebsten wäre der 31-Jährige wieder zurück aufs Spielfeld gerannt. Mit einbandagiertem linken Knie hätte dies aber keinen Sinn gemacht.

Ronaldo mimt den Trainer

So blieb Ronaldo nichts anderes übrig, als an der Seitenlinie zu helfen. Er fungierte als Anpeitscher und übernahm immer mehr die Rolle des Trainers. Dabei legte er sich sogar mit Coach Fernando Santos an. Am Ende lagen sich alle Portugiesen in den Armen.

Vergessen war, dass Schiedsrichter Mark Clattenburg Payets Aktion nicht geahndet hatte. Die aufmunternden Worte von Frankreichs Coach Didier Deschamps und die Standing Ovation der Zuschauer im Stade de France verkamen zur Randnotiz. Der grosse Moment sollte erst später folgen: Ronaldo durfte den EM-Pokal in die Höhe stemmen.

Wie es um Ronaldos linkes Knie steht, das bei Payets Foul in Mitleidenschaft gezogen wurde, wird sich weisen. Die in der Regel gut unterrichtete spanische Zeitung Marca berichtete von einer Innenbandzerrung, womit der Portugiese in einigen Wochen wieder fit sein dürfte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.07.2016, 20:00 Uhr