Zum Inhalt springen
Inhalt

UEFA EURO 2016 Schweinsteiger: Triumphale Rückkehr des «echten» Captains

Bastian Schweinsteiger hat ein Traum-Comeback in der deutschen Nationalmannschaft gefeiert. In der Nachspielzeit aufs Feld gekommen, sichert er der DFB-Auswahl mit einem sehenswerten Tor den Sieg.

Legende: Video Einwechslung, Sprint, Tor abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 13.06.2016.

Es hätte der Abend des Manuel Neuer werden können: Der Bayern-Keeper trug zum 9. Mal in seiner Nationalmannschafts-Karriere die Kapitäns-Binde und hielt sein Tor mit mehreren Glanzparaden bis zuletzt rein.

Doch dann kam Bastian Schweinsteiger, der eigentliche Captain. Seit Jahresbeginn hatte der Manchester-United-Akteur wegen einer Innenband-Verletzung im Knie nur wenige (Teil-)Einsätze bestritten. Für 90 Minuten war der 31-Jährige nicht fit genug, Trainer Joachim Löw schickte ihn erst in der Nachspielzeit aufs Feld.

Eigentlich war nicht geplant, dass Schweinsteiger so weit vorne auftaucht
Autor: Joachim Löw, Bundestrainer

Dort sprintete er bei einem deutschen Konter nach vorne, verlangte mit Handzeichen vom ballführenden Mesut Özil den Ball und verwertete dessen Hereingabe prächtig aus rund 5 Metern. Es war sein 24. Treffer im 116. Länderspiel.

  • Seine Reaktion nach dem Spiel fiel entsprechend aus: «Alles ist sehr gut. Meine Verletzung ist ausgeheilt, ich fühle mich gut. Der Weg nach dem Jubel war lang, ich bin ein bisschen ausser Atem.»
  • Trainer Joachim Löw sagte über Schweinsteiger: «Er ist wichtig mit seiner Persönlichkeit, seiner Erfahrung, er kann einer Mannschaft viel geben. Ein Bastian Schweinsteiger ist Gold wert.»

Es war Schweinsteigers 14. Einsatz an einem EM-Endrunden-Spiel, womit er in der «ewigen Tabelle» auf den geteilten 3. Rang vorstiess:

EM-Rekordspieler

16 Spiele
Edwin van der Sar (Ho)
Lilian Thuram (Fr)
14 Spiele
Bastian Schweinsteiger (De)
Philipp Lahm (De)
Cristiano Ronaldo (Por)
Nuno Gomes (Por)
Luis Figo (Por)
Zinedine Zidane (Fr)
Iker Casillas (Sp)
Karel Poborsky (Tsch)
Legende: Video Schweinsteiger: «Der Sprint und der Jubel waren lang» abspielen. Laufzeit 02:05 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 12.06.2016.

Sendebezug: EURO live, SRF zwei, 12.6.16

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kevin Loosli, Basel
    Herr Stocker. Das Tor von Schweinsteiger war in einem perfekten Zusammenspiel mit Mesut Oezil entstanden und war keinesfalls ein Abstauber. Das wissen Sie auch. Sind sie etwa neidisch. Ist eigentlich die einzige Erklärung über Ihren Abstauber.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Claudio Stocker, Luzern
      @Loosli: Neidisch? HALLO??? Ich bin nur der Meinung, dass so ein Tor auch in der - was weiss ich - 27. oder 69. Minute hätte fallen können und es Gomez oder Schürrle hätten sein können, die dann den Fuss hinhalten. Deswegen würde nicht mal die Bild-Zeitung ein Extrablatt herausbringen. Dass nun aber der eingewechselte Schweinsteiger - zuvor lange verletzt - trifft, macht die Schlagzeilen extra-gross. Herausragend schön macht es das Tor trotzdem nicht. Ist einfach meine Meinung!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kevin Loosli, Basel
    @Ruedi Baur. Ich habe den Eindruck dass Sie sich gewaltig überschätzen. Bitte etwas mehr Respekt gegenüber dem der Person und Namen Schweinsteiger. Ihr abfälliges Gerede schmälert die Genialität von Schweinsteiger in keiner weise. Ihr abfälliges Gerede bringt nur Sie in Misskredit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kevin Loosli, Basel
    Die Deutschen sind eine Turniermannschaft. Mit jedem Spiel steigern sie sich. Da kann auch Spanien und Italien kommen. Keine Bange. Die Deutschen sind jederzeit bereit auch noch in der 90. Minute ein Tor zu schiessen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen