Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Nationalmannschaft «Bin schuld daran, dass wir nicht höher gewonnen haben»

Der Startsieg der Schweiz gegen Albanien ist im Trockenen. Er täuscht aber nicht darüber hinweg, dass die Chancenauswertung ein grosses Manko bleibt.

Legende: Video Die vergebenen Chancen der Schweizer gegen Albanien abspielen. Laufzeit 00:42 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 11.06.2016.

Haris Seferovic konnte einem leid tun. Der Frankfurt-Stürmer tauchte gleich mehrfach vor Albaniens Goalie Etrit Berisha auf, fand in diesem jedoch jedesmal seinen Meister:

  • 15. Minute: Seferovic bringt bei seinem Abschluss zu wenig Druck hinter den Ball. Berisha kann parieren.
  • 43. Minute: Seferovic schiesst Albanien-Keeper Berisha an.
  • 53. Minute: Seferovic scheitert erneut – wieder nach Zuspiel von Granit Xhaka.
  • 66. Minute: Embolo lanciert Seferovic perfekt. Dieser hat nur noch Berisha vor sich, verliert das Duell aber erneut.
Legende: Video Seferovic: «Muss nun gegen Rumänien treffen» abspielen. Laufzeit 01:36 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 11.06.2016.

Selbstkritik bei Seferovic

«Ich bin schuld daran, dass die Schweiz nicht höher gewonnen hat. Ich müsste zwei bis drei Tore machen», sagte der 24-Jährige selbstkritisch.

Das regt mich auf.
Autor: Haris Seferovic

Die Ladehemmung verfolgt Seferovic seit seinem Doppelpack im letzten Jahr gegen Österreich – und hinterlässt Spuren. «Das regt mich auf», sagte er geknickt. Man muss Seferovic aber zu Gute halten, dass er stets rackert und kämpft. So provozierte er den Platzverweis von Lorik Cana und legte einmal pfannenfertig für Breel Embolo auf.

Dzemailis Geschichte mit dem Pfosten

Auch beim formstarken Blerim Dzemaili hapert es vor dem Tor – zumindest in den wichtigen Spielen. Nach den beiden Treffern zuletzt gegen Belgien und Moldawien vergab der 30-Jährige zwei Hochkaräter.

  • 38. Minute: Dzemali tritt einen Freistoss von der Strafraumgrenze an den Pfosten. Aluminium hatte Dzemaili bereits im letzten Spiel der Schweiz an einer Endrunde gestoppt – im WM-Achtelfinal gegen Argentinien.
  • 41. Minute: Dzemaili schiesst knapp am Tor vorbei.

Albanien machte es nicht besser

Es muss Nationalcoach Vladimir Petkovic zu denken geben, dass eine Glanztat von Yann Sommer in der Schlussphase den Sieg gegen ein früh dezimiertes Albanien sicherte. In punkto Effizienz war der Schweizer Gegner – zum Glück – keinen Deut besser. Letztlich trug ein Kopfballtor nach einem Corner und anschliessendem Goalie-Fehler die 3 Punkte ein. Das sollte in der Euphorie nicht vergessen werden.

Legende: Video Die Stimmen zu den vergebenen Nati-Chancen abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 11.06.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.06.2016, 14:00 Uhr

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.