Zum Inhalt springen

Schweizer Nationalmannschaft Gelbsperre: Vier Schweizer Akteure müssen aufpassen

Die Achtelfinal-Qualifikation dürfte der Schweiz nicht mehr zu nehmen sein. Will man aber in Bestbesetzung in die K.o.-Phase steigen, dürfen vier Spieler gegen Frankreich keine Karte sehen.

Granit Xhaka sieht Gelb gegen Rumänien
Legende: Ist vorbelastet Granit Xhaka. Keystone

Bei den 4 betroffenen Spielern handelt es sich um Fabian Schär und Valon Behrami (wurden im Albanien-Spiel verwarnt) sowie Granit Xhaka und Breel Embolo (sahen gegen Rumänien Gelb).

Artikel 48.2. der Uefa-Regularien sieht Folgendes vor:

  • Ein Spieler wird nach 2 Verwarnungen automatisch fürs nächste Spiel gesperrt. Das gilt auch für den Fall einer 4. Gelben.
  • Gelbe Karten werden erst nach den Viertelfinals gelöscht. Xhaka und Co. hätten also erst ab den Halbfinals wieder eine reine Weste.

Coach Vladimir Petkovic könnte also die eine oder andere Rochade durchdenken. Eventuell könnte Gelson Fernandes als Vertreter von Behrami ein Thema sein.

Bei den Franzosen haben bisher nur Olivier Giroud und N'Golo Kanté Gelb gesehen. Coach Didier Deschamps dürfte sich also überlegen, die beiden Akteure nach den 2 Siegen gegen Rumänien und Albanien zu schonen. Laut L'Equipe sollen Yohan Cabayé und Andre-Pierre Gignac zum Einsatz kommen.