Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Nationalmannschaft «Hauptsache 3 Punkte» - Stimmen nach dem Schweizer Startspiel

Nati-Trainer Vladimir Pektovic hat sich nach dem hart erkämpften 1:0 im Startspiel gegen Albanien über die 3 Punkte gefreut. Nicht immer aber über die Spielweise seiner Mannschaft, vor allem was Tempo und Fehler betrifft.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Nehmt es locker !! Hauptsache ist doch, dass nach einigem Hängen und Würgen doch noch drei Punkte gerettet werden konnten. Auf diesem ersten Fundament kann weiter gebaut werden - und schon im nächsten Spiel kann Seferovic wieder treffen und zu einem "unsterblichen" Nationalhelden werden, ähnlich wie im November 2009 nach seinem Siegestor im Junioren-WM-Final. So schnell geht das im Fussball. Abwarten !!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tom Scheidegger, 4663 Aarburg
    Der Trainer ist in der Verantwortung, er gibt Taktik, Tempo und nicht zuletzt die personelle Nomination vor.Wenn das Team nicht seinen Anweisungen folgt (warum auch immer) nimmt er (sollte er) Korrekturen vornehmen. Macht er aber nicht oder viel zu spät.Die gezeigte Leistung ist für mich ein Spiegelbild des neuen Trainers. Angsthasenfussball, kein Pressing, kein Druck nach vorne usw.Hat natürlich auch mit der Nomination der Spieler zu tun
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Scheidegger Rolf, Frauenfeld
    Hopp schwiiz! Händ uf tackt spiel gwunne,wa sehr wichtig isch...ABER EBE....!! Drum jungs,im spiel gäg rumänie finger usem arsch neh und ä markanti leischtigs steigerig... ( Süss mönd mir fans bald ä NERVEBELASTIGS ENTSCHÄDIGUNG ÜBER CHO...hhiiihhiiii )
    Ablehnen den Kommentar ablehnen