Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Nationalmannschaft Xhaka: Zuerst Frankreich schlagen und dann reden

Die Schweizer geben sich vor dem Frankreich-Match kämpferisch. Während Nati-Coach Vladimir Petkovic Platz 1 anpeilt, bedauert sein Pendant Didier Deschamps den schlechten Rasen.

Das sagten die Protagonisten an der Medienkonferenz über:

Das Spiel vom Sonntagabend

  • Vladimir Petkovic: «Frankreich bleibt Gruppenfavorit und einer der Titelanwärter. Morgen haben wir es mit einer grossen Mannschaft zu tun. Und wir können beweisen, dass auch wir ein grosses Team sind.» Und weiter: «Wir werden versuchen, unser Spiel zu spielen und um den 1. Platz zu kämpfen. Es geht ums Prestige und eine gute Ausgangslage.»
  • Granit Xhaka (zum Duell mit seinen zukünftigen Arsenal-Kollegen Giroud und Koscielny): «Nachdem wir Frankreich geschlagen haben, können wir gerne darüber reden.»
  • Didier Deschamps: «Es wird ein offeneres Spiel als gegen Rumänien und Albanien, weil die Schweiz mitspielt. Aber das heisst nicht, dass es deswegen einfacher wird.»

Die 2:5-Niederlage an der WM in Brasilien

  • Blerim Dzemaili: «Von solch einer Niederlage lernt man. Wieviel besser wir geworden sind, werden wir morgen sehen.»
  • Petkovic (der nicht dabei war): «Für mich gibt es nur das Heute und das Morgen. Wir denken nicht mehr zurück. Das wird keines der beiden Teams. Es gibt neue Köpfe und neue Spielweisen. Morgen werden wir sehen, wo wir stehen.»
  • Hugo Lloris: «Es ist wieder ein neues Turnier.»

Das Thema Gelbsperren

  • Petkovic: «Diese Diskussion werden wir auch in den Achtelfinals haben. Wir sind noch nicht qualifiziert und müssen mit den Besten spielen. Wir können nicht links und rechts schauen.»

Das Stadion (es soll mit geschlossenem Dach gespielt werden) und den ramponierten Rasen

  • Petkovic: «Es ist ja nicht so warm, vielleicht etwas feucht. Aber das wird für beide Teams gleich sein.»
  • Xhaka: «Wir können das nicht beeinflussen, ich sehe da kein Problem.»
  • Deschamps: «Das ist bedauerlich, aber wir passen uns an.»
  • Lloris: «Es ist schon etwas erstaunlich, denn das Stadion hat ja ein Dach. Aber wir werden trotzdem versuchen, Spektakel zu bieten.»

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur EURO

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.