Zum Inhalt springen
Inhalt

UEFA EURO 2016 Welche Sanktionen erwarten Kroatien?

Für SRF-Experte Carlo Bertolini ist nach den Petardenwürfen im Spiel gegen Tschechien eine Forfait-Niederlage denkbar.

Legende: Video Bertolini über mögliche Konsequenzen abspielen. Laufzeit 03:23 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 17.06.2016.
  • Trainer Cacic und Mittelfeldspieler Rakitic finden deutliche Worte
  • Kroatiens Anhang fällt nicht zum ersten Mal negativ auf
  • SRF-Experte Bertolini glaubt an ein drastisches Strafmass

In der 86. Minute trat bei Kroatien-Tschechien das Spielgeschehen in den Hintergrund. Eine beträchtliche Anzahl brennender Wurfgeschosse aus dem kroatischen Sektor sorgte für einen kurzen Spielunterbruch.

Legende: Video Petardenwürfe sorgen für Spielunterbruch abspielen. Laufzeit 02:40 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 17.06.2016.

Diese «Fans» erwiesen Kroatien in mehrfacher Hinsicht einen Bärendienst. Das bis dahin dominante Team verlor die Linie und musste noch das 2:2 hinnehmen. Zudem droht nun Ungemach abseits des Spielfelds. Doch was genau hat Kroatien zu befürchten?

Laut SRF-Experte Carlo Bertolini wird ins Strafmass mit einfliessen, dass Kroatiens Anhänger nicht zum ersten Mal auffällig werden: «Ich kann mir eine Forfaitniederlage vorstellen.»

Legende: Video Kroatien-Coach Cacic: «Diese Hooligans ruinieren alles» abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus UEFA Euro 2016 vom 17.06.2016.

Die Uefa hat bereits angekündigt, nach dem skandalösen Verhalten der Fans ein Ermittlungsverfahren aufzunehmen. Kroatiens Nationaltrainer Ante Cacic fand nach dem Spiel deutliche Worte und ahnt wohl Schlimmes: «Das sind keine Fans, das sind Terroristen, das tut so weh. Die machen alles kaputt.»

Nicht weniger klar bezog Spielmacher Ivan Rakitic Stellung: «Wenn wir uns auf den Rängen nicht anständig benehmen können, dann haben wir es auf dem Feld vielleicht auch nicht verdient.»

Ein kroatischer Fan jubelt mit.
Legende: Kuriose Jubeltraube Ein kroatischer Fan im Spiel gegen die Türkei. SRF

Im Auftaktspiel gegen die Türkei war bereits ein kroatischer Fan aufs Spielfeld gerannt und hatte Torschütze Luka Modric umarmt. Auch in jenem Fall hatte die Uefa eine Untersuchung eröffnet.

Was ist Ihrer Meinung nach das angebrachte Strafmass? Schalten Sie sich aktiv in die Diskussion, Link öffnet in einem neuen Fenster mit ein.

Sendebezug: Berichterstattung zur EURO

59 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan S., Zug
    Wie sagt man so schön: "der Fisch fängt am Kopf an zu stinken" Ein kroatischer Spieler schon mal drei gelbe Karten an der WM in DE erhalten, diese Geschichte wird auch so enden: Die X-te Verwarnung und Busse (welche von der EM-Prämie der UEFA abgezogen wird). Die Kroaten haben für die UEFA einen positiven kommerziellen Effekt: Zahlreich, konsumfreudig und zusätzliche Einnahmen über Bussen! Es muss definitive Konsequenzen haben, doch wie können ALLE Interessen gewahrt werden - UEFA ist gefragt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Theo Stalder, 3421 Lyssach
    Verbände und Verein verniedlichen die Sache. Es gibt nur eines: Forfait-Niederlage gegen Kroatien und Identifizerung von möglichst vielen "Kriegern" und mehrjährige - ev. lebenslängliche Sperre. So geht der Fussball kaputt. Das gilt nicht nur für Kroatien, sondern für alle Verbände und Vereine.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Sticher, Bern
    Wenn es also gelingt, Pyros ins Stadion zu schmuggeln, wie schwierig ist es dann mit Sprengstoff? Mich schaudert's.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen