Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Auf und Ab gegen Frankreich Die 5 Schritte zum Viertelfinal-Ticket – inklusive Rückschritt

Die Schweizer Nati hat in Bukarest sensationell den EM-Viertelfinal erreicht. Wir rollen die Herzschlag-Partie in 5 Akten auf.

Nico Elvedi und Olivier Giroud im Luft-Duell.
Legende: Im Hoch Nico Elvedi und Olivier Giroud im Luft-Duell. Keystone

1. Der Auftakt nach Mass

Die SFV-Auswahl kommt gegen Weltmeister Frankreich stark und vor allem voller Überzeugung aus den Startlöchern. Haris Seferovic, dem nach langer Torflaute an Endrunden bereits im 3. Gruppenspiel gegen die Türkei der Knoten geplatzt war, lenkt das Schweizer Spiel in gewünschte Bahnen. Der Portugal-Söldner trifft in der 15. Minute mit «Köpfchen» – auf Zuspiel von Steven Zuber.

Video
Seferovic besorgt die frühe Führung
Aus Sport-Clip vom 28.06.2021.
abspielen

Auch dem erst im 3. Spiel an dieser EURO in die Startelf rotierten 29-Jährigen gebührt ein grosses Kompliment: Der Assistkönig steht nun bereits bei 4 Torvorlagen. Laut einer Mitteilung der Uefa hat seit der EM 1980 in Italien – seit die entsprechenden Daten erfasst werden – kein anderer Spieler als Zuber zu 4 Toren den entscheidenden Pass gegeben.

  • 2. Der Fehlschuss vom Punkt aus

Ricardo Rodriguez bietet sich in der 55. Minute die dicke Chance, auf 2:0 für seine Farben zu erhöhen. Nach einem VAR-Check nimmt er vom Elfmeter-Punkt aus Anlauf. Doch die Schweizer Nummer 13 wird seinen aktuellen Fluch nicht los – zum 3. Mal in Folge scheitert er im Nati-Leibchen bei einem Penaltyversuch. Hugo Lloris macht den Ball zu seiner Beute.

Video
Rodriguez verschiesst Penalty gegen Frankreich
Aus Sport-Clip vom 28.06.2021.
abspielen
  • 3. Das Lebenszeichen der Franzosen

Die Schützlinge von Vladimir Petkovic trauern noch immer der verpassten 2:0-Führung nach – da haben bereits «Les Bleus» die Nase vorn. Ein Doppelschlag von Frankreich-Rückkehrer Karim Benzema innert 2 Zeigerumdrehungen macht die Wende bis zur 59. Minute perfekt. Paul Pogba stellt mit einem Traumtor eine Viertelstunde vor Schluss auf 3:1. Die Schweiz hängt in den Seilen ...

Video
Benzemas Doublette stellt das Spiel kurzzeitig auf den Kopf
Aus Sport-Clip vom 28.06.2021.
abspielen
  • 4. Die Aufholjagd in extremis

... und findet auf fast schon wundersame Art und Weise zurück auf die Beine. Mit dem Rücken zur Wand zünden die Schweizer ein mitreissendes Schlussfeuerwerk. Zunächst verkürzt Seferovic mit seinem zweiten Kopfball-Treffer des Abends (81.). Und als die ersten Sekunden der Nachspielzeit bereits angelaufen sind, düpiert der eingewechselte Mario Gavranovic Lloris zum 3:3-Ausgleich. Die Verlängerung muss entscheiden.

Video
Seferovic und Gavranovic bringen die Schweiz in extremis zurück
Aus Sport-Clip vom 28.06.2021.
abspielen
  • 5. Mit dem Penaltyschiessen Frieden geschlossen

Nach torlosen weiteren 30 Minuten und 9 versenkten Penaltys ist es ausgerechnet Frankreichs Superstar Kylian Mbappé, der die Schweiz ins kollektive Glück bzw. in den Viertelfinal hievt. Yann Sommer macht sich zum Matchwinner, indem er den Versuch des PSG-Stürmers pariert. Die Nati hat den amtierenden Weltmeister eliminiert. Mit der Viertelfinal-Qualifikation tilgt sie auch die beiden vorangegangenen Penalty-Achtelfinal-Blamagen gegen die Ukraine (WM 2006) und gegen Polen 10 Jahre später an der EM.

Video
Sommer hext die Nati in den EM-Viertelfinal
Aus Sport-Clip vom 28.06.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 28.06.2021 20:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Schneider  (ThomySchneider)
    Fussball... nach so einem Tag (auch mit den Kroatien-Spanien-Spiel) liebt man diesen Sport! WOW! Danke an die Nati für eines der besten Fussball-Erlebnisse!
  • Kommentar von Hugo Kuhn  (Coco)
    so was hab ich wirklich noch nie gesehen! Herzliche Gratulation an unsere Schweizer Mannschaft.
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Verdienter Sieg, Franzosen entäuschen und erstarren in ihrer arroganten Spielweise. Dechamp lässt einen unatraktiven langweiligen Fussball spielen und das mit so hochbegabten Spielern, wurde endlich bestraft. Schön dass die Nati all den Mies-und Schlechtschreiber das Maul gestopft hat. Bin dann koch gespannt was derDE Kollege Henchler von sich geben wird, der findet sicher viele schlechte Punkte an den Schweizer, wie immer.
    1. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Geben wir ihm doch die Chance den Erfolg gebührend zu würdigen! Und freuen wir uns einfach am Unglaublichen. Ich gebe zu, nach dem 2:1 hätte ich nicht mehr auf unsere elf gewettet...
      Sehr schön! Jetzt ging es einmal den Bleus so wie uns sonst: "Man muss den Sack zumachen solange man die Chance dazu hat, um nicht auf das Glück am Ende hoffen zu müssen". Um allerdings von hinten an diesen Punkt zu kommen und das Glück beanspruchen zu können, braucht es Charakter. Das haben unsere Jungs bewiesen
    2. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Da haben sie aber schon anderer Giftige Kommentare über die Nati geschrieben. Woher diese schnelle Einsicht? Man könnte es auch Windfahne nennen!
    3. Antwort von Fritz Rueegsegger  (Matterhorn+234)
      Das sind die Wendehälse. Verliert die Nati einmal, fällt man über die her, gewinnt sie dann, wird sie in den Fussballhimmel gehoben.