Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News zur EURO 2020 Uefa verdonnert Ungarn zu 2 Geisterspielen

Ungarn-Fans
Legende: Stein des Anstosses Die Ungarn-Fans. imago images

Zwei Geisterspiele für Ungarn

Die Uefa hat Ungarn nach den diskriminierenden Äusserungen seiner Anhänger während der EM-Gruppenphase zu drei Geisterspielen verdonnert. Die dritte Partie ist dabei auf zweijährige Bewährung ausgesetzt. Zudem muss der ungarische Fussballverband eine Strafe von 100'000 Euro bezahlen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen, nachdem ungarische Fans bei den Gruppenspielen homophobe Parolen skandiert und Plakate hochgehalten hatten. Die Strafe betrifft nur Heimspiele der ungarischen Nationalmannschaft in Uefa-Wettbewerben, nicht europäische Qualifikationsspiele für die WM 2022 in Katar. Während der betreffenden Spiele muss zudem ein Banner mit der Aufschrift «#EqualGame» zu sehen sein.

Berg nicht mehr für Schweden

Schwedens Stürmer Marcus Berg beendet seine Karriere im Nationalteam. Der 34-Jährige erzielte in 90 Länderspielen 24 Tore, an der EM blieb ihm ein weiterer Treffer verwehrt. Der Stürmer begründete seinen Entschluss damit, auf Klubebene noch einige Jahre weiterspielen zu wollen – auf die kommende Saison kehrt Berg zu seinem Jugendklub IFK Göteborg zurück.

Video
Archiv: Schweden unterliegt der Ukraine im EM-Achtelfinal
Aus Sport-Clip vom 30.06.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willi Fetzer  ((:-))
    Na dann darf man wohl gespannt sein, was England erwartet!
  • Kommentar von Flumi Del Mar  (Flumi)
    Nicht das ich solche Aktionen befürworte, aber mittlerweile ist unsere Menschheit soweit, dass niemand mehr seine Meinung äussern darf. Klar es ist schon provokativ, trotzdem daran stirbt niemand. Oder geht es der UEFA nur um Gleichberechtigung, da sie das Regenbogenbogenstadion nicht bewilligt haben?
    Nein, kann nicht sein, Neuer durfte ja seine Captainbinde auch regenbogenfarbig tragen.
  • Kommentar von Remo Tschanz  (remotschanz)
    Hat nicht die gleiche UEFA trotz all ihren Respect-Kampagnen und Equal-Klebern in München das Regenbogen-Stadion verboten??