Zum Inhalt springen

WM-Qualifikation Brillante Belgier, pflichtbewusste «Oranje», späte Griechen

Belgien hat beim Kantersieg über Estland 8 Tore erzielt. Die Niederlande schlugen Luxemburg derweil glanzlos, Griechenland glich in extremis aus. Der Sonntag der 4. WM-Quali-Runde im Überblick.

Legende: Video Zusammenfassung Luxemburg-Niederlande abspielen. Laufzeit 2:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.11.2016.
  • Bei Belgiens Erfolg über Estland treffen insgesamt 8 verschiedene Spieler
  • In einem turbulenten Spiel gleicht Griechenland gegen Bosnien erst nach 95 Minuten aus
  • Die Niederlande schlagen Luxemburg «nur» 3:1

Gruppe H: Belgiens Gala und griechischer Striptease

Estlands Goalie Mihkel Aksalu war wahrlich nicht zu beneiden. Seine Vorderleute liessen den Schlussmann bei der 1:8-Niederlage in Belgien fahrlässig im Stich. Neben Doppeltorschütze Romelu Lukaku und einem Eigentor von Ragnar Klavan trugen sich bei den «Roten Teufeln» noch 5 andere Spieler in die Torschützenliste ein.

Legende: Video Dzeko zieht Sokratis die Hose aus abspielen. Laufzeit 0:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.11.2016.

Erster Verfolger der Belgier bleibt Griechenland dank Giorgos Tzavellas' 1:1-Ausgleichstreffer in der 95. Minute gegen Bosnien. Für Aufsehen sorgte eine Aktion in der 80. Minute: Der am Boden liegende Edin Dzeko zog dem Griechen Sokratis die Hose runter und sah dafür Gelb-Rot. Im anschliessenden Gerangel flog auf griechischer Seite Kyriakos Papadopoulos vom Platz.

Gibraltar muss derweil weiter auf den ersten Pflichtsieg der Geschichte warten. In Zypern unterlagen die Gäste mit 1:3.

Gruppe A: Niederlande schliessen auf

Die Niederlande haben ihre Auswärtspartie gegen Luxemburg standesgemäss gewonnen und den Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt. Im Grossherzogtum siegten die «Oranje», welche zahllose Torchancen ausliessen, mit 3:1. Damit liegt das Team von Bondscoach Danny Blind mit 7 Punkten gleichauf mit Schweden hinter Frankreich (10).

Legende: Video Depay trifft per Freistoss abspielen. Laufzeit 1:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.11.2016.

Die «Elftal» tat sich gegen die massierte Defensive Luxemburgs und auf katastrophalem Rasen lange schwer. Die Führung durch Arjen Robben (36.) glich Maxime Chanot per Penalty kurz vor dem Pausenpfiff aus. Ein Doppelschlag von Manchester Uniteds Memphis Depay (58./84.) brachte die favorisierten Gäste auf die Siegerstrasse. In der anderen Partie der Gruppe gewann Bulgarien gegen Weissrussland 1:0.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.11.2016, 20:30 Uhr