Deutschland wie die Schweiz mit Punktemaximum top

Kurz vor Schluss erlöst Verteidiger Mats Hummels den Weltmeister. England macht gegen Malta erst spät alles klar.

  • Deutschland bleibt in der Gruppe C makellos
  • Dänemark bremst Polen aus
  • England zeigt sich erst am Ende treffsicher

Gruppe C: Hummels erlöst Deutschland spät

Als Vladimir Darida mit einem herrlichen Weitschuss ins Lattenkreuz in der 78. Minute zum 1:1 ausglich, schien der Weltmeister gegen Tschechien kurz zu wanken. Doch drei Minuten vor Schluss köpfelte Mats Hummels den Weltmeister mit dem 2:1 zum 7. Sieg im 7. Spiel – so gut ist sonst nur die Schweiz.

Auf dem Barrageplatz befindet sich weiterhin Nordirland. Und der EM-Teilnehmer hat gute Chancen, dort auch zu bleiben. Nach dem 3:0 in San Marino beträgt der Vorsprung auf Rang 3 bei 3 verbleibenden Partien 7 Punkte. Alle Tore fielen innerhalb von 7 Minuten.

Gruppe E: Dänemark demontiert Polen

Tabellenführer Polen erlitt in Dänemark eine empfindliche 0:4-Niederlage. Für die Dänen waren 4 verschiedene Torschützen in schöner Regelmässigkeit für die Tore verantwortlich.

Trotz der Niederlage behauptet Polen Platz 1. 3 Zähler dahinter befinden sich die Dänen und Montenegro im Gleichschritt im Kampf um Rang 2.

Gruppe F: England macht es spannend

Auf Malta durfte der Underdog bis zum Schluss von einer Sensation träumen. Dem 1:0 durch Harry Kane (53.) liessen die «Three Lions» erst in den letzten Spielminuten weitere Tore folgen. Ryan Bertrand (86.), Danny Welbeck (91.) und noch einmal Kane (92.) sorgten am Ende doch noch für einen klaren Sieg.

2 Punkte hinter Leader England lauert die Slowakei weiter auf einen Ausrutscher. Die Slowaken schlugen Slowenien durch ein Tor von Adam Nemec in der 81. Minute mit 1:0. Nach dem klaren 3:0 in Litauen darf sich auch Schottland noch leise Hoffnungen auf den Barrageplatz machen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 01.09.17, 22:05 Uhr