Heisser Tanz um die WM-Tickets beginnt

Am Sonntag geht es auch in Europa los mit der Qualifikation für die WM 2018 in Russland. Hier gibt es die wichtigsten Facts zum Start der Kampagne.

Der Niederländer Wesley Sneijder läuft über das Feld. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schaffen sie es dieses Mal? Die Niederländer wollen die verpasste EM vergessen machen. Imago

Der Modus: 13 Teams qualifizieren sich

Im Gegensatz zur Qualifikation zur EURO 2016 in Frankreich wird es für die Mannschaften bedeutend schwieriger, sich ein WM-Ticket zu sichern. An der EM qualifizierten sich neben Gastgeber Frankreich 23 Teams für die Endrunde, für Russland werden es neben dem Veranstalter nur deren 13 sein. An der WM dabei sind die 9 Gruppensieger. Die 8 besten Gruppenzweiten machen in der Barrage die 4 restlichen Plätze untereinander aus.

Die Gruppen: Welchen Hochkaräter erwischt es?

An der EM fehlte mit der Niederlande ein europäisches Schwergewicht. «Oranje» dürfte nun auch im Kampf um die WM-Teilnahme hart kämpfen müssen. In der Hammergruppe A messen sich die Niederländer unter anderen mit Vize-Europameister Frankreich und Schweden. Ein Team aus diesem Trio erwischt es sicher, ein anderes müsste noch durch die Barrage.

Auch die Gruppe G birgt einiges an Brisanz. So kämpfen dort die Weltmeister Spanien und Italien um die direkte Qualifikation. Mit Albanien bekommt es das Duo zudem mit einem gefährlichen Aussenseiter zu tun.

Video «Zusammenfassung Wales - Belgien» abspielen

EM: Wales schlägt Belgien und zieht in Halbfinal ein

4:18 min, vom 2.7.2016

Die Überraschungen: Wer schafft den Coup?

Mit Wales (Halbfinal) und Island (Viertelfinal) sorgten an der EM zwei «Underdogs» für Furore. Auch die «Kleinen» Ungarn oder Nordirland (Achtelfinal) überraschten positiv. An der WM dürften solche europäische Sensations-Teams spärlicher gesät sein.

Gute Karten, wieder im Konzert der «Grossen» dabei zu sein, hat Wales. Das Team um Superstar Gareth Bale trifft in der Gruppe D unter anderen auf Österreich, Serbien und Irland und hat sicher Chancen auf Platz 1. Auch Island darf sich in der Gruppe I etwas ausrechnen. Neben Favorit Kroatien geht es gegen die Ukraine, die Türkei, Finnland und Neuling Kosovo.

Schwierig dürfte es für Ungarn und Nordirland werden. Die Ungarn müssen in der Gruppe B unter anderen gegen Europameister Portugal und die Schweiz ran, Nordirland gegen in der Gruppe C gegen Deutschland und Tschechien.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung WM-Qualifikation