Kamerun reist nach Brasilien

Mit einem ungefährdeten 4:1-Heimsieg gegen Tunesien hat Kamerun als drittes westafrikanisches Land nach der Elfenbeinküste und Nigeria das WM-Ticket gelöst.

Kamerun nimmt bereits zum 7. Mal an einer WM-Endrunde teil. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Stammgast Kamerun nimmt bereits zum 7. Mal an einer WM-Endrunde teil. Reuters

Für Tunesiens Super-League-Legionäre Yassine Chikhaoui, Amine Chermiti (beide FCZ) und Yassin Mikari (Luzern) ist der Traum von der WM in Brasilien nach der deutlichen 1:4-Niederlage in Yaounde vorbei. St. Gallens Stéphane Nater kam nicht zu seinem Länderspiel-Debüt.

Makouns Doppelpack beendet Tunesiens Hoffnungen

Die «unzähmbaren Löwen» konnten sich nach dem torlosen Unentschieden im Barrage-Hinspiel bereits in der 1. Hälfte durch Tore von Pierre Webo (4.) und Benjamin Moudandjo (30.) absetzen, Jean Makoun sorgte mit einem Doppelpack in der 2. Halbzeit (65./86.) für die Entscheidung.

Ahmed Akaichis zwischenzeitlicher Anschlusstreffer in der 49. Minute blieb Makulatur. Damit fährt das Team von Volker Finke zum 7. Mal an eine WM-Endrunde.

Am Dienstag machen Burkina Faso und Algerien (Hinspiel 3:2) sowie Ghana und Ägypten (Hinspiel 6:1) die letzten afrikanischen Startplätze an der WM unter sich aus.

WM 2014: Diese Teams sind qualifiziert

EuropaSüdamerikaAsienNord- und MittelamerikaAfrika
SchweizBrasilienAustralienUSANigeria
BelgienArgentinienIranCosta RicaElfenbeinküste
DeutschlandKolumbienJapanHondurasKamerun
ItalienChileSüdkoreaMexikoGhana
NiederlandeEcuadorAlgerien
RusslandUruguay
Bosnien-Herzegowina
England
Spanien
Griechenland
Kroatien
Portugal
Frankreich