Klassiker zwischen Uruguay und Argentinien endet torlos

Argentinien kommt in der WM-Quali weiterhin nicht vom Fleck. Im Topspiel gegen Uruguay resultierte ein 0:0. Gut für Messi und Co.: Chile kassierte eine Heimniederlage.

Fussballer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Viel Diskussionsstoff Für Messi und Co. läuft es in der WM-Qualifikation nicht rund. Keystone

Argentinien verpasste es im 1. Spiel unter dem neuen Cheftrainer Jorge Sampaoli, sich auf einen direkten Qualifikationsplatz für die WM 2018 in Russland zu setzen. Die «Albiceleste» kam in Uruguay zu einem torlosen Remis und liegt auch nach dem 15. Spieltag auf Rang 5 – dem Playoff-Platz.

Trotz 66 Prozent Ballbesitz und deutlicher Überlegenheit schaffte es Messi mit seinen Sturmpartnern Paulo Dybala und Mauro Icardi in Montevideo nicht, wirklich gefährliche Torchancen zu kreieren.

Auch Kolumbien und Chile patzen

Weil auch Argentiniens Konkurrenten patzten, bleibt die Ausgangslage weiterhin äusserst spannend:

  • Kolumbien kam gegen den Tabellenletzten Venezuela nicht über ein 0:0 hinaus. Die Kolumbianer belegen hinter dem bereits qualifizierten Brasilien Rang 2 – einen Punkt vor Uruguay.
  • Chile kassierte gegen Paraguay sogar eine überraschende 0:3-Heimklatsche und hat auf Rang 4 nun gleich viele Punkte auf dem Konto wie Argentinien. Pechvogel des Abends war Arturo Vidal, der die Niederlage mit einem Kopfball ins eigene Tor eingeleitet hatte.

Brasilien schlägt Ecuador

Der souveräne Leader Brasilien, der das WM-Ticket bereits in der Tasche hat, gab sich zuhause gegen Ecuador keine Blösse. Die «Seleçao» siegte dank den Treffern von Paulinho und Coutinho nach der Pause mit 2:0. Für Brasilien war es der 9. Sieg in Folge.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 08:30 Uhr, 01.09.2017