Neymar total: Ein Tor, zwei Assists und eine Platzwunde

Brasilien befindet sich in der Quali für die WM 2018 in Russland endgültig wieder auf Kurs. Beim 5:0 gegen Bolivien drehte sich alles um Neymar.

Neymar liegt mit blutüberströmtem Kopf am Boden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Blutiger Abgang Neymar wurde in der 2. Halbzeit mit einer Platzwunde ausgewechselt. Keystone

Angeführt vom überragenden Neymar kam Brasilien zum 3. Sieg im 3. Spiel unter seinem neuen Trainer Tite. Gegen Bolivien, das seit 1993 auf einen Auswärtssieg in der WM-Qualifikation wartet, eröffnete Neymar nach 10 Minuten den Torreigen. Für den 24-Jährigen war es der 49. Treffer im 73. Länderspiel für die «Seleçao».

Neymar nimmt es mit zwei Bolivianern auf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kaum zu stoppen Neymar nimmt es mit zwei Bolivianern auf. Keystone

Zwei der vier weiteren Treffer durch Philippe Coutinho (25.), Filipe Luis (38.), Gabriel Jesus (44.) und dem eingewechselten Roberto Firmino (75.) bereitete Neymar vor. Nach gut einer Stunde wurde der Barcelona-Star mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt.

Argentinien nur mit einem 2:2

Eine Enttäuschung setzte es für Argentinien beim 2:2 in Lima gegen Peru ab. Der WM-Finalist von 2014, der ohne den verletzten Lionel Messi antrat, gab zweimal eine Führung aus der Hand. Christian Cueva rettete dem Heimteam per Foulpenalty in der 84. Minute einen Punkt.

Leader Uruguay kam gegen das noch sieglose Venezuela zu einem 3:0. Kolumbien sicherte sich dank eines Treffers in der 91. Minute in Paraguay einen 1:0-Sieg.