Österreich mit Zittersieg – Kosovo mit Remis

Die Auswahl von ÖFB-Coach Marcel Koller ist mit einem 2:1-Sieg in Georgien in die WM-Qualifiktion gestartet. Der Kosovo holte im ersten Pflichtspiel einen Punkt. Spanien kanterte Liechtenstein mit 8:0 nieder.

Video «Österreich gewinnt in Georgien» abspielen

Österreich gewinnt in Georgien

1:18 min, vom 5.9.2016
  • Janko trifft für Österreich
  • Der Kosovo erkämpft sich in Finnland ein 1:1
  • Spanien und Italien standesgemäss
  • Albanien - Mazedonien wegen Unwetters abgebrochen

Gruppe D: ÖFB-Elf und Wales siegreich

Bis zur 94. Minute musste Trainer Koller an der Seitenlinie leiden, ehe der 2:1-Sieg gegen Georgien feststand. Denn nach der Zweitore-Führung zur Pause waren die Österreicher zusehends in Passivität verfallen. Jano Ananidze (78.) gelang der sehenswerte Anschlusstreffer für das Heim-Team. Der EURO-Teilnehmer geriet in der Folge ordentlich ins Schwitzen. FCB-Stürmer Marc Janko, Torschütze zum 2:0, hatte in der 56. Minute die vorzeitige Entscheidung fahrlässig vergeben. Gareth Bale schoss seinerseits Wales mit einem Doppelpack zum 4:0-Sieg gegen Moldawien.

Der Kosovo punktet bei der Premiere

2:03 min, vom 5.9.2016

Gruppe I: Premiere des Kosovo

Der Kosovo bestritt in Turku gegen Finnland (1:1) sein erstes Pflichtspiel überhaupt. Valon Berisha gelang nach einer Stunde per Penalty das verdiente 1:1. Mit Alban Pnishi (GC), Albert Bunjaku (FCSG) und Hekuran Kryeziu (FCL) kamen 3 Super-League-Spieler zum Einsatz.

Kroatien kam gegen die Türkei zuhause nicht über ein 1:1 hinaus. Den zwischenzeitlichen kroatischen Führungstreffer schoss Ivan Rakitic in der 44. Minute. Noch vor der Pause glich Hakan Calhanoglu aus. Die Kroaten trafen gleich 3 Mal das Aluminium. Auch die Ukraine und Island, die anderen zwei Teams in der Gruppe I, trennten sich 1:1. Den isländischen Führungstreffer von Alfred Finnbogason bereitete der Basler Birkir Bjarnason mustergültig vor. Schalkes Jewgen Konopljanka verschoss in der Schlussphase einen Penalty.

Gruppe G: Liechtenstein bricht nach der Pause ein

Die Fussballer aus dem Fürstentum verloren im spanischen Leon erst nach der Pause den Überblick. Nach dem 0:1 in der 10. Minute durch Diego Costa hatte der krasse Aussenseiter bis kurz nach der Pause erfolgreich Widerstand geleistet. Dann setzte allerdings der spanische Torreigen ein. Sergi Roberto, David Silva, Vitolo und Diego Costa erhöhten zwischen der 55. und der 66. Minute auf 5:0. In den letzten 8 Minuten fielen nochmals 3 Treffer, zwei durch Alvaro Morata.

Italien ging in Haifa dank Toren von Graziano Pellè und Antonio Candreva in der ersten halben Stunde 2:0 in Führung. Israel stand dem Ausgleich nach dem Anschlusstreffer von Tal Ben Chaim und dem Platzverweis gegen Italiens Innenverteidiger Giorgio Chiellini (55.) mehrmals nahe. Das erlösende 3:1 für die neu von Giampiero Ventura trainierten «Azzurri» schoss der eingewechselte Ciro Immobile in der 83. Minute.

Albanien - Mazedonien: Sadiku und Alioski treffen

1:25 min, vom 5.9.2016

Partie wegen Regens vertagt

Die Partie der Gruppe G zwischen Albanien und Mazedonien musste nach 70 Minuten beim Stand von 1:1 abgebrochen werden und wird am Dienstag um 14 Uhr fortgesetzt. Sintflutartige Regenfällige verunmöglichten in Shkoder ein Weiterspielen. Beide Tore gingen auf das Konto von Schweizer Söldnern. Armando Sadiku (FCZ) brachte Albanien früh in Führung (9.), Lugano-Spieler Ezgjan Alioski glich nach der Pause aus.

Die Partien vom Montag

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 05.09.2016, 22:20 Uhr