Zum Inhalt springen
Inhalt

Leichtathletik Abraham erobert EM-Gold – trotz Umweg

Tadesse Abraham hat an der Leichtathletik-EM in Amsterdam für einen Paukenschlag gesorgt. Der 33-Jährige eroberte Gold im Halbmarathon. Auch in der Teamwertung gewann die Schweiz.

  • Tadesse Abraham holt im Halbmarathon die erste Goldmedaille für die Schweiz an der Leichtathletik-EM in Amsterdam.
  • Auf dem städtischen Rundkurs landen Kaan Kigen Özbilen und Daniele Meucci auf den weiteren Edelmetall-Rängen.
  • Auch für das Schweizer Team gibt es Gold im Marathon.
  • Bei den Frauen holt sich die Portugiesin Sara Moreira in überlegener Manier Gold. Martina Strähl wird als beste Schweizerin 15.

Über Umwege zu Gold

Beinahe wären Abrahams Goldträume auf kuriose Art geplatzt: Auf den letzten Metern bog der neue Europameister nach einer missverständlichen Handbewegung eines Streckenpostens fälschlicherweise nach rechts ab. Ein Verkehrspolizist wies ihn auf den richtigen Pfad zurück und Abraham stürmte in 1:02.03 Stunden solo zum Sieg.

Zu Beginn hatte sich der Schweizer der Pace des türkischen Silbermedaillen-Gewinners Özbilen angepasst. Nach rund 17 km nahm dann Abraham das Heft in die Hand und konnte die Distanz zur Konkurrenz beständig vergrössern. Im Ziel betrug sein Vorsprung auf den Silberrang ansehliche 24 Sekunden.

Jubel über Gold im Schweizer Team.
Legende: Jubel über Gold Das Schweizer Team wusste zu überraschen. SRF

Schweizer Team-Sieg

Doch nicht nur Abraham sorgte für eine Goldmedaille, auch das Schweizer Team wusste zu überraschen. Die 3 schnellsten Schweizer, nebst Abraham Julien Lyon als 15. und Adrian Lehmann als 26., setzten sich um 2 Sekunden vor Spanien durch und sorgten damit direkt für das zweite Schweizer Gold. Erstmals an dieser EM fliesst auch das im Team errungene Edelmetall in den Medaillenspiegel ein.

Strähl beste Schweizerin

Bei den Frauen durfte sich Portugal gleich über 2 Medaillen freuen: Moreira übernahm früh den Lead und siegte vor der Italienerin Veronica Inglese und Landsfrau Jessica Augusto. Als beste Schweizerin klassierte sich Martina Strähl auf dem 15. Rang. Maja Neuenschwander wurde 23.

Legende: Video Abraham nimmt seinen Sohn mit aufs Podium abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.07.2016.

Alle Schweizer Leichtathletik-Europameister

JahrOrtAthlet/AthletinDisziplinLeistung
2016AmsterdamTadesse Abraham
Halbmarathon1:02.03
2014
Zürich
Kariem Hussein 400 m Hürden 48.96
2010
Barcelona
Viktor Röthlin
Marathon 2:15.31
1986
Stuttgart
Werner Günthör
Kugelstossen
22.22
1969
Athen
Philippe Clerc 200 m 20.60
1950
Brüssel
Fritz Schwab
10 km Gehen
46:01.8

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.7.2016, 09:20 Uhr

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Huber, Brülllach
    Braucht es diese Publikums-Kommentare wirklich? Bitte schafft diese Plattform in dieser Form einfach ab.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Wollen Sie etwa eine weitere Beschneidung der Pressefreiheit? Finden Sie nicht auch, dass die Leute das Recht haben, sich hier auszutauschen? Wir schlagen uns ja nicht gegenseitig die Schädel ein, zudem wacht über uns immer noch die Mutter Netiquette. Ich bin hier schon seit einigen Jahren dabei und habe gerade auch über dieses Forum ein paar gute neue Kontakte gefunden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Robert Anton, Thun
      Die Frage ist doch: Braucht es Sie Herr Huber auf dieser Plattform ?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Peter Huber, Brülllach
      Ich finde Pressefreiheit wichtig, schätze aber auch Pressequalität und die Nettiquette verschont uns vom Übelsten, aber verbessert die Qualität nicht. Nähme mich Wunder, ob die Leute bei SRF das Überprüfen unserer Kommentare gerne machen oder ob es Wertvolleres gäbe. Nein, mich braucht es sicher nicht auf dieser Plattform, aber vielleicht einen Button, wo ich die Kommentare, die zum BRÜLLen oder LACHen sind, abschalten könnte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Peter Huber, Brüllach
      Wie wär's mit einer persönlichen Blockliste, damit ich Kommentare von Peter Huber gar nicht mehr zu Gesicht bekomme?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Schon unglaublich, dass dieser Streckenposten auch nach diesem Zwischenfall mit Abraham weiter so missverständlich herumfuchteln durfte! Das hat "uns" fast noch die Mannschafts-Goldmedaille gekostet, das wäre dann wirklich ärgerlich. Es war klug, diesmal im Hinblick auf die Olympischen Spiele keinen vollen Marathon austragen zu lassen, weil die Erholungszeit nach einem solchen Rennen immer etwa einen Monat dauert, wie es heisst. So haben die Europäer auch in Rio eine kleine Chance.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ivan Amherd, Gamsen (Wallis)
    Die Schweiz zeigt in Amsterdam spitze Leistungen! Heute war es Tadesse Abraham. Diese Resultate die man in Amsterdam gezeigt hat, sind gute Zeichen für die Olympischen Spiele in Rio! HERZLICHE GRATULATION AN ALLE SCHWEIZER LEICHTATHLETEN UND LEICHTATHLETINNEN! HOFFEN WIR DASS DIESE RESULTATE IN RIO WIEDERHOLT WERDEN!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Jackob, Zürich
      Naja bei der Olympiade sind die Kenianer, Amerikaner und Jamaikaner (Und viele weitere nicht europäschische Länder) dabei. Ich freue mich über das erfolgreiche Abschneiden an der EM, aber die Erwartungen für Rio sollten trotzdemnicht zu hoch sein. Top 8 wäre schon TOP! Hopp Schwiz!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen