Zum Inhalt springen
Inhalt

Leichtathletik Gasser 30 Jahre nach Doping-Urteil: «Glaube nicht mehr alles»

1987 in einem umstrittenen Urteil der Testosteron-Einnahme schuldig gesprochen, reagiert Sandra Gasser noch heute sensibel auf Doping-Meldungen. Im Interview mit SRF spricht die ehemalige Mittelstreckenläuferin darüber.

Legende: Audio Gasser: «Reagiere heute noch sensibel» (Interview: Lea Fürer) abspielen. Laufzeit 02:16 Minuten.
02:16 min

Verschiedene Urinproben, Spekulationen über Laborfehler: Als Mittelstreckenläuferin Sandra Gasser an der WM 1987 positiv auf Doping getestet wurde, stellten sich einige Fragen. Exakt 30 Jahre später kann die Bernerin etwas gelassener zurückblicken. Im Audio-Beitrag oben erfahren Sie, ...

  • was Gasser heute treibt.
  • wie sie auf Doping-Fälle reagiert.
  • was sie über ihr damaliges Urteil sagt.
  • wie sie gegen den Schuldspruch vorging.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Steiner (Tom Stone)
    Harald Schmid hat einmal in seiner Sendung die Dopingmittelliste verlesen. Dauerte 1.5h Ich möchte ja nicht die Übersicht behalten müssen. Aber die Betreuer sollten das schon können. Beim Sportler in Sachen Doping gilt wohl dasselbe wie bei den Steuersündern im Fussball: Da verspricht jemand grosse Rendite mit legalen Mitteln...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Theodor Kugler (Handeln!)
    Systeme (hier Dopingsystem) sind menschengemacht und zwingend fehlerhaft. Der einzelene Sportler (F/M) ist auch zwingend fehlerhaft. Fr. Gasser weiss von sich bewusst und mit Sicherheit, welche Einstellung sie dem Doping gegenüber hatte und hat. Beide, System und Sportler haben blinde Flecken. Der Sportler ist dem System gegenüber machtlos, nie das System dem Sportler gegenüber. Systeme sind dumm und gegenüber Dummheit ist man machtlos. Deshalb sich nie dem Kollektiv (Systemen) unterordnen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen