Offensiv-Feuerwerk: Cleveland schlägt im NBA-Final zurück

Golden State hat es verpasst, ohne Playoff-Niederlage zum NBA-Titel durchzumarschieren. Beim entfesselten Titelverteidiger Cleveland verloren die Warriors 116:137, in der Serie liegen sie damit noch mit 3:1 vorne.

Kyrie Irving (links) zieht in Richtung Korb. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Überragender Auftritt Kyrie Irving (links) warf 40 Punkte. Reuters

Golden State war angetreten, um die perfekten Playoffs mit dem 16. Sieg in Folge und dem NBA-Titel zu krönen. Doch die Cavaliers schlugen im Spiel der letzten Chance eiskalt zurück.

Das Highlight: James' eigener Alley-Oop

JR Smith eröffnete mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf das Skore und leitete damit eine rekordträchtige Partie ein, in welcher der Titelverteidiger die Führung nie mehr preisgab.

  • Im 1. Viertel gelangen Cleveland 49 Punkte. So viele hatte noch nie ein Finalist innerhalb eines Abschnitts geschafft.
  • 86:68 zur Halbzeit! Sowohl die 86 Punkte der «Cavs» als auch die 154 Zähler insgesamt sind Final-Rekord.
  • Total verwandelte Cleveland 24 Dreier (72 Punkte) – auch dies eine neue Bestmarke.
  • LeBron James gelang zum 9. Mal in einem Final-Spiel ein Triple-Double (31 Punkte, 11 Assists, 10 Rebounds), womit er den legendären Magic Johnson endgültig als Rekordhalter ablöste.

Neben James lief auch Kyrie Irving mit 40 Punkten zu Höchstform auf, während bei den Golden State Warriors einzig Kevin Durant herausragte (35 Punkte). Zu reden gaben zudem die zahlreichen Gehässigkeiten und (technischen) Fouls.

Comeback wie 2016?

Mit diesem fulminanten Sieg verkürzten die Cavaliers in der Final-Reprise vom Vorjahr auf 1:3. Und da dürften bei Golden State böse Erinnerungen hochkommen: 2016 gaben sie den Titel mit dem gleichen Vorsprung noch aus der Hand.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 05.06.2017, 07:30 Uhr