Oklahoma auch am Silvester siegreich

Oklahoma City Thunder hat seine Fans zum Jahresabschluss noch einmal jubeln lassen. Das Team des Waadtländers Thabo Sefolosha besiegte die Phoenix Suns zuhause mit 116:96.

Oklahoma (hier Serge Ibaka) feierte gegen Phoenix den 12. Heimsieg in Serie. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Überlegen Oklahoma (hier Serge Ibaka) feierte gegen Phoenix den 12. Heimsieg in Serie. Keystone

Sefolosha, der zwei Tage zuvor seine Saisonbestleistung von 15 Punkten egalisiert hatte, war mit 14 Punkten erneut sehr erfolgreich. Der Schweizer stand bei Oklahomas 12. Heimsieg in Serie während 31:33 Minuten auf dem Parkett. Bester Werfer bei «OKC» war Kevin Durant mit 30 Punkten.

Fast keine Ballverluste

Das Team von Scott Brooks überzeugte gegen die Phoenix Suns mit einem stilsicheren Auftritt. Oklahoma hatte nur gerade fünf «Turnovers», also Ballverluste aus dem Spiel heraus, zu verzeichnen. Dermassen ballsicher hatte sich die Franchise seit ihrem Umzug nach Oklahoma 2006 noch nie präsentiert.

«Das war wirklich ein Erfolg der gesamten Mannschaft. Da haben einige Leute ihren Job ganz gut gemacht», freute sich Thunder-Coach Scott Brooks.

Feier und Frust

Nach Verlustpunkten ist «OKC» zusammen mit den L.A. Clippers das beste Team im Westen. Die Kalifornier haben eine Partie mehr ausgetragen.

Während Sefolosha und seine Teamkollegen den Silvester in bester Partylaune begehen konnten, war ihren Gegnern wohl nicht zum Feiern zumute. Die Suns verloren zum neunten Mal in Serie. Eine so lange Durststrecke hatte die Franchise aus Arizona seit der Saison 1987/88 nie mehr erlebt.