Zum Inhalt springen

Biathlon Erstes Gold geht an Deutschland

Im Mixed-Bewerb hat Deutschland die erste Goldmedaille an der WM in Hochfilzen abgeräumt. Die Schweizer blieben chancenlos.

Legende: Video «Mixed an der Biathlon-WM: die Zusammenfassung» abspielen. Laufzeit 1:55 Minuten.
Vom 09.02.2017.

Der Schweiz ist zum Auftakt der Biathlon-WM in Hochfilzen (Ö) kein Exploit gelungen. Das Quartett Aita Gasparin, Lena Häcki, Benjamin Weger und Serafin Wiestner verpasste als 14. die Top 8 deutlich.

Deutschland triumphiert

Simon Schempp sicherte dem deutschen Team (mit Vanessa Hinz, Laura Dahlmeier, Arnd Peiffer) als Schlussläufer die erste Goldmedaille in souveräner Manier. Hinter ihm ging es äusserst spannend zu: Erst in einem hart umkämpften Schlusssprint sicherte Martin Fourcade Frankreich den 2. Rang: Er setzte sich knapp gegen Russlands letzten Mann Anton Schipulin durch.

Durststrecke hält an

Die Schweizer verpassten es auch an der 49. WM, erstmals Edelmetall zu erringen. Das Quartett verlor deutlich über 2 Minuten auf die siegreichen Deutschen. Auf den angestrebten 8. Platz fehlten gut anderthalb Minuten. Aita Gasparin war kurzfristig für ihre Schwester Selina ins Team gestossen, da diese krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte. Die Schweizer blieben ohne Strafrunde, mussten insgesamt aber 12 Mal nachladen. Dass am Ende gleich 4 Nationen trotz Strafrunde vor der Schweiz klassiert waren, unterstreicht die eher schwache Laufleistung von Weger und Co.

Eine Enttäuschung setzte es auch für Norwegen ab: Bei den Skandinaviern mussten Tiril Eckhoff und Johannes Bö in die Strafrunde, was in der Endabrechnung Rang 8 bedeutet.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 9.2.17, 14:35 Uhr

Neues Rennen, neue Chance

Den nächsten Bewerb an der WM in Hochfilzen bestreiten die Frauen. Sie kämpfen im Sprint um Edelmetall. Das Rennen können Sie am Freitag ab 14:35 live auf SRF zwei und online mitverfolgen.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Der heutige Auftritt habe ich nicht gesehen aber das Resultat ist sehr schwach. Auch wenn Selina nicht gestartet ist muss man unter die ersten 8 kommen. Mit Selina ist ein platz unter den ersten sogar Pflicht. Weger ist wieder mal die grosse Enttäuschung, gerade hier in Hochfilzen kann man von Ihm am meisten erwarten, da Er hier seine Podest Plätze holte. Die Trainer müssen sich schon fragen wieso man im Läuferischen Rückschritte macht, besonders Weger, auch wenn dieser was anderes Behauptet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli Ottmar (KingJiss)
    Das wird eine WM der Schande für die Schweizer Delegation
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Samuel Niederhauser (YB4Ever)
    Läuferisch leider zu schwach, durchs Band. Häcki hat sich zwar schiesserisch stabilisiert, schien mir läuferisch vor 2 Jahren zumindest nicht schlechter als jetzt, obwohl sie in einem Alter ist, in welchem physisch noch grosse Fortschritte möglich sind. Selina hat natürlich gefehlt, die Männer in der Aussichtslosen Position vielleicht auch nicht mehr das letzte Quäntchen Energie freisetzen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen