Gasparin mit Aufholjagd - Weger geschwächt

Biathletin Elisa Gasparin hat im 10-km-Verfolgungsrennen im tschechischen Nove Mesto mit Rang 17 ihr bestes Saisonresultat erzielt. Die Bündnerin überholte mehr als 20 Konkurrentinnen. Bei den Männern mussten sich Benjamin Weger und Mario Dolder mit den Plätzen 26 und 29 begnügen.

Elisa Gasparin Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Elisa Gasparin Die Bündnerin machte im Verfolgungsrennen über 20 Plätze wett. EQ Images

Elisa Gasparin nahm das Rennen von Position 38 aus in Angriff. Mit 4 Strafrunden hielt sie die Fehlerquote im Schiessen in Grenzen. Auch im läuferischen Bereich hat die Olympia-Achte im Sprint gegenüber der Konkurrenz aufgeholt.

Letztlich kam sie mit 1:52 Minuten Rückstand auf die weissrussische Siegerin Daria Domratschewa auf Platz 17 ins Ziel.

Weger geschwächt

Bei den Männern hatten sich Benjamin Weger und Mario Dolder für die Verfolgung qualifiziert. Teamleader Weger war mit einem harten Trainingsblock in den Beinen nach Tschechien gereist. Aus diesem Grund und wegen einer Erkrankung konnte er nicht wie gewohnt eine Top-Leistung in der Loipe abrufen.

Immerhin blieb Weger in seiner Sorgendisziplin Liegendschiessen in zwei von insgesamt drei Serien fehlerlos und wurde 26., Dolder holte als 29. ebenfalls Weltcuppunkte. Der Sieg ging an Jakov Fak (Sln).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 8.2.15, 12:55 Uhr