Holcomb starb an einem Lungenödem

Am Samstag wurde der amerikanische Bob-Pilot Steven Holcomb tot in seinem Zimmer aufgefunden. Nun ist die Ursache geklärt, die zum Tod des 37-Jährigen geführt hat: In der Lunge des Olympiasiegers wurde Wasser festgestellt.

Steven Holcomb zeigt etwas an Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Steven Holcomb Der Autopsiebericht zum unerwarteten Tod des Bob-Piloten liegt vor. Reuters

In der Autopsie, die nach dem plötzlichen Tod von Steven Holcomb durchgeführt wurde, sei zudem eine Lungenstauchung diagnostiziert worden, sagte der zuständige Gerichtsmediziner Frank Whitelaw gemäss dem Onlineportal welt.de. Wie es dazu kommen konnte, sollen weitere toxikologische Untersuchungen zeigen.

Doping-Vergehen ausgeschlossen

Derzeit sei davon auszugehen, dass weder Medikamente noch irgendwelche verbotene Subtanzen zum unerwarteten Tod des fünfmaligen Weltmeisters geführt haben: «Es gibt keinen Verdacht, dass ein unlauteres Vorgehen vorliegen könnte», wird der Gerichtsmediziner aus dem amerikanischen Bundesstaat New York zitiert.